Berufscodierung

Die Berufsangabe ist eine zentrale Variable in der Demografie. Offene Angaben von Befragten können nach differenzierten und standardisierten Klassifikationsschemata codiert werden: Verschiedene Versionen vom ISCO (1968 (52 KB), 1988 (144 KB), 2008) - International Standard Classification of Occupation - und KldB (1975,1988, 1992 (464 KB) und 2010) - Systematik des Statistischen Bundesamtes und Arbeitsamtes.

GESIS bietet Informationen zur Berufscodierung, die aus der bisherigen Erfahrung mit der Codierung entstanden sind und kann auf Nachfrage Institute benennen, die für externe Projekte Berufscodierung anbieten. 

Wer die Berufe selbst codieren möchte, findet im folgenden verschiedene Informationen. Aufgrund der Besonderheiten in Umfragen und der Erfahrungen wurde neben dem vorgegebenen Kategorienschema ein umfangreiches Regelwerk geschaffen, das Grundlage für die Codierung bei GESIS war; das "Handbuch der Berufsvercodung (2.4 MB)" enthält alle Informationen, Listen und Daten, die der Codierer braucht.

Weitere Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) finden sich hier (194 KB).

Auf Nachfrage ist ein inhaltsanalytisches Diktionär erhältlich, mit dem die berufliche Tätigkeit nach ISCO 88 automatisch codiert werden kann. Allerdings können mit Hilfe des Diktionärs nur Teile der Angaben codiert werden (ca. 50%).