Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Zielgruppe Hochschulen

Insgesamt 20,4% aller Professuren in Deutschland waren 2012 mit Frauen besetzt, auf den C4/W3-Professuren beträgt der Anteil nur 16,4%. Seit den ersten gleichstellungspolitischen Initiativen zu Beginn der 1990er Jahre ist der Professorinnenanteil von knapp 5% damit um 15 Prozentpunkte gestiegen. Doch immer noch erleben Wissenschaftlerinnen Hindernisse auf dem Weg zu einer Professur und im Verlauf der wissenschaftlichen Karriere geht ein Großteil des wissenschaftlichen weiblichen Potenzials verloren. Zielsetzung der Europäischen Union ist es deshalb, den Frauenanteil in wissenschaftlichen Führungspositionen in einem ersten Schritt auf 25% zu erhöhen.

Mit seinen Angeboten möchte das CEWS Hochschulen unterstützen, geschlechterspezifische Hürden im wissenschaftlichen Qualifikationsprozess zu beseitigen.

Mit der Wissenschaftlerinnen-Datenbank FemConsult stellt das CEWS den Hochschulen, ein wirkungsvolles Instrument zur Rekrutierung von Professorinnen und anderen Expertinnen zur Verfügung. Die Datenbank ermöglicht es, online Wissenschaftlerinnen für aktuelle Anfragen oder Ausschreibungen zu finden und Kontakt zu diesen aufzunehmen.

Das CEWS-Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten hat sich seit seinem ersten Erscheinen 2003 zu einem wichtigen Arbeitsinstrument entwickelt, mit dem Hochschulen ihre Position in der Umsetzung der Gleichstellung bundesweit vergleichen können. Einzelnen Hochschulen bietet das CEWS weiter an, sowohl spezielle Gleichstellungsmaßnahmen als auch die gesamte Gleichstellungsarbeit zu evaluieren und sie bei der Weiterentwicklung ihrer Gleichstellungspolitik zu beraten.

Darüber hinaus beraten wir Hochschulen im Zuge der Bewerbung um das Total E-Quality Prädikat.

Bei der Einführung geschlechtergerechter Studienstrukturen im Zuge des Bologna-Prozesses unterstützt unter anderem die Handreichung „Gender-Aspekte bei der Einführung und Akkreditierung gestufter Studiengänge“, die das CEWS in Kooperation mit dem Netzwerk Frauenforschung NRW herausgegeben hat.