Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

  • Sie sind hier:
  • CEWS
  • News & Events

Bundestagsdebatte: Geschlechtergerechtigkeit in der Wissenschaft

| Kategorien: Wissenschaftspolitik, Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Wissenschaft Aktuell

Die Linksfraktion ist mit ihrem Antrag für mehr Geschlechtergerechtigkeit im Wissenschaftsbereich (18/9667) gescheitert. Der Bundestag lehnte ihn am Donnerstag, 9. März 2017, in einer Debatte über die Frauen- und Gleichstellungspolitik gemäß der Beschlussempfehlung des Bildungs- und Forschungsausschusses (18/11447) mit den Stimmen von CDU/CSU und SPD bei Enthaltung von Bündnis 90/Die Grünen ab.

Die Linke hatte in ihrem Antrag unter anderem gefordert, 100.000 unbefristeten Stellen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen durch Neuschaffung oder Entfristung einzurichten und dabei einen Frauenanteil von 50 Prozent anzustreben.

Anträge der Grünen

Die Grünen fordern in ihrem ersten Antrag (18/11413) die Bundesregierung auf, die Hürden für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen abzubauen, den Grundsatz "gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit" mit einem Entgeltgleichheitsgesetz durchzusetzen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer zu erleichtern. Der Antrag wird im federführenden Familienausschuss weiterberaten.

Im zweiten Antrag mit dem Titel Wissenschaftsfreiheit fördern, Geschlechterforschung stärken, Gleichstellung in der Wissenschaft herstellen“ (18/11412) verlangen die Abgeordneten von der Bundesregierung unter anderem die Geschlechterforschung zu stärken und mehr Chancengerechtigkeit in der Wissenschaft zu befördern. Der Antrag wird im federführenden Bildungs- und Forschungsausschuss weiterberaten.

Quelle und Stellungnahmen der Abgeordneten Katrin Göring-Eckhardt (Bündnis 90/Die Grünen), Katja Kipping (Die Linke), Gudrun Zollner (CDU/CSU) und Sönke Rix (SPD) unter:

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2017/kw10-de-geschlechtergerechtigkeit/496368

 

 

Kategorien: Wissenschaftspolitik, Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Wissenschaft Aktuell