Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

  • Sie sind hier:
  • CEWS
  • News & Events

Hoher Frauenanteil bei Vergabe von Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSC)

| Kategorien: Fördermaßnahmen, Wissenschaftspolitik, Europa und Internationales, Geschlechterverhältnisse, Wissenschaft Aktuell

Die Europäische Union feierte am 7. März 2017 die Vergabe des 100 000. Stipendiums im Rahmen der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen.

Anlässlich der Vergabe des 100 000. Stipendiums wurden 30 vielversprechende Forscherinnen und Forscher ausgewählt. Sie sind eindrucksvolle Beispiele dafür, wie die EU Exzellenz und weltweite Mobilität im Bereich der Forschung unterstützt. Zudem ist seit der Einführung der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen vor 20 Jahren die Zahl der weiblichen Stipendiaten außergewöhnlich hoch. 18 der 30 ausgewählten Stipendiaten sind Frauen.

Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, erklärte: „Die Feierlichkeiten zur Vergabe des 100 000. Stipendiums im Rahmen der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen sind eine wunderbare Gelegenheit für uns, die große Bedeutung dieses Programms in Erinnerung zu rufen. Es unterstützt unsere klügsten und besten Forscherinnen und Forscher, die sich der großen gesellschaftlichen Herausforderungen annehmen, mit denen Europa konfrontiert ist. Marie Skłodowska-Curie hat den Weg für Generationen von Forscherinnen nach ihr geebnet. Daher bin ich, am Vortag des Internationalen Frauentag besonders stolz darauf, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen eines der Kernziele der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen ist und dass die Maßnahmen mit einem Stipendiatinnenanteil von 40 % eine Spitzenstellung innerhalb des Programms Horizont 2020 einnehmen.“

Die 30 ausgewählten Forscherinnen und Forscher stehen stellvertretend für die 100 000 Personen, denen in den vergangenen zwei Jahrzehnten Stipendien Rahmen der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen gewährt wurden. Die Gruppe setzt sich aus 28 EU-Staatsangehörigen (eine Person aus jedem Mitgliedstaat) und je einer Person aus Kolumbien und Neuseeland zusammen. Sie befassen sich mit einer breiten Themenpalette, die von der Bekämpfung des Klimawandels über die Krebsforschung bis hin zur Prävention von Gewaltbereitschaft und Radikalisierung reicht. Die Mitglieder der Gruppe verfügen über außergewöhnliches Potenzial: Die 30 Forscherinnen und Forscher haben im Rahmen der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Einzelstipendien 2016 die höchste Anzahl an Bewertungspunkten erreicht. Ihre Vorschläge konkurrierten mit 8916 Vorschlägen, die andere Forscherinnen und Forscher eingereicht hatten; fast 1200 davon wurden für eine Finanzierung ausgewählt.

Die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen ermöglichen es Forscherinnen und Forschern, im Ausland zu arbeiten, und unterstützen die Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und der Industrie. Damit tragen sie maßgeblich zur Stärkung der Forschungs- und Innovationskapazität Europas bei. EU-Stipendien ermöglichen allen Teilnehmenden einen großen Karrieresprung, und es gibt ihnen die Chance, das Leben der Menschen durch neue Erkenntnisse und durch Innovation zu verbessern.

Hintergrund

Mit den Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen – benannt nach der zweifachen polnisch-französischen Nobelpreisträgerin, die mit ihren Arbeiten über Radioaktivität berühmt wurde – werden herausragende Forscherinnen und Forscher auf allen Karrierestufen und unabhängig von ihrer Nationalität unterstützt. Das Programm richtet sich an alle Bereiche von Forschung und Innovation: von der Grundlagenforschung bis hin zur Markteinführung und zu Innovationsdienstleistungen. Das Forschungsgebiet legen die Antragsteller (Einzelpersonen und/oder Organisationen) selbst fest.

Ziel der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen ist es, dass die Forscherinnen und Forscher die notwendigen Kompetenzen und internationalen Erfahrungen für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn im öffentlichen oder privaten Sektor erwerben. Die Maßnahmen sind ein wichtiger Teil des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont 2020. In der aktuellen Programmlaufzeit (2014-2020) verfügen die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen über ein Budget von 6,2 Mrd. EUR; hiermit können voraussichtlich rund 65 000 Forscherinnen und Forscher unterstützt werden.

Im Rahmen der diesjährigen Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Einzelstipendien, die im April veröffentlicht wird, stehen fast 249 Mio. EUR zur Verfügung. Die Antragsformulare und ‑unterlagen werden auf dem Teilnahmeportal von Horizont 2020 bereitgestellt. 

Weitere Informationen

Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen

Factsheet zu den Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen

Profile der Forscherinnen und Forscher

Quelle: PM - Europäische Kommission, 7. März 2017

Kategorien: Fördermaßnahmen, Wissenschaftspolitik, Europa und Internationales, Geschlechterverhältnisse, Wissenschaft Aktuell