Geschlechtergerechte Berufungsverfahren

Hier finden Sie Best-Practice-Beispiele für Berufungsleitfäden, Empfehlungen und Studienergebnisse zur geschlechtergerechten Ausgestaltung von Berufungsverfahren.

Sammlung Berufungsleitfäden

Die Kommission "Professionalisierung" der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen (BuKoF) hat eine Sammlung von Leitfäden zu Berufungsverfahren an ausgewählten Hochschulen zusammengestellt.

Monitoring von Berufungsverfahren

Das Gleichstellungsbüro der Technischen Universität Dresden gibt detaillierte Hinweise, welche Maßnahmen und Etappen im Sinne eines transparenten Personalauswahlverfahrens zu berücksichtigen sind. Darüber hinaus werden weitere Materialen zur aktiven Rekrutierung zur Verfügung gestellt.

Controlling der Chancengleichheit bei Berufungsverfahren

Auf dieser Seite stellt das Gleichstellungsbüro der Universität Tübingen den Leitfaden zur Förderung und Controlling der Chancengleichheit in Berufungsverfahren sowie Materialen zum Thema Gleichstellung in Berufungsverfahren zur Verfügung.

Qualitätssicherung in Berufungsverfahren unter Gleichstellungsaspekten

Die Publikation der HIS GmbH stellt die Ergebnisse eines Benchmarkings niedersächsischer Hochschulen vor. Die LeserInnen erhalten einen breiten Überblick über Berufungsverfahren und darüber hinaus konkrete Handlungsempfehlungen für eine gleichstellungsorientierte Berufungspraxis. Die Publikation Gleichstellung als Qualitätskriterium in Berufungsverfahren der Landeskonferenz Niedersächsischer Hochschulfrauenbeauftragter (LNHF) basiert auf dieser Studie und fasst sie kurz in Form von zehn Thesen zusammen.

Genderation BeSt - Projektübersicht und Handreichung

Die Handreichung ist aus dem Projekt "Genderation BeSt" entstanden, das vom IMA/ZLW & IfU der RWTH Aachen University und dem Fachgebiet Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften der TU München durchgeführt wurde. Das Projekt geht der Frage nach, welche organisationsinhärenten, strukturellen und kulturellen Faktoren zu einer geschlechterasymmetrischen Verteilung des Personals im Wissenschaftssystem auf professoraler Ebene führen und diskutiert die aus den Ergebnissen abzuleitenden Handlungsempfehlungen.

Leistungsbewertung in Berufungsverfahren - Traditionswandel in der akademischen Personalselektion (LiBerTas)

Das DZHW geht in diesem BMBF-Projekt Leistungsbewertungsprozessen im Hochschulbereich nach. Betrachtet werden traditionelle Berufungsverfahren an deutschen Universitäten und Fachhochschulen ebenso wie Short-List-, Fast-Track- oder Tenure-Track-Verfahren im Hinblick auf drei Dimensionen: Rahmenbedingungen und Wandel von Berufungsverfahren, Bewertung von Leistung und Passfähigkeit und Konsequenzen des Wandels.