Wahl- und Politikforschung

Christof Wolf

Präsident
Präsident

+49 (621) 1246-149
E-Mail
vCard

Christof Wolf

Die empirische Wahl- und Politikforschung beschäftigt sich mit dem politischen Verhalten und den politischen Einstellungen von Wählern, Parteimitgliedern, Kandidaten usw. Dazu dienen insbesondere Studien mit komplexen Erhebungsdesigns, die Daten aus unterschiedlichen Quellen verbinden, z.B. die Befragung von Wählern, die Befragung von Kandidaten, die Analyse der Berichterstattung in elektronischen und Printmedien oder die Analyse von Parteiprogrammen. Ein Beispiel für eine solche komplexe Studie ist die German Longitudinal Election Study (GLES), an der GESIS beteiligt ist. Die Forschung in diesem Gebiet konzentriert sich derzeit auf die folgenden Schwerpunkte:

Bestimmungsgründe der Parteiidentifikation und des Wahlverhaltens

Hier steht die Untersuchung der Parteiidentifikation und des Wahlverhaltens im Mittelpunkt. So wird beispielsweise das sog. Stimmensplitting, also die Abgabe der Erst- und Zweitstimme für unterschiedliche Parteien, untersucht. Es wird aber auch gefragt, welche Faktoren die Parteiidentifikation und das Wahlverhalten allgemein beeinflussen und welchen Einfluss die Parteiidentifikation auf das Wahlverhalten hat. Ein weiterer Fokus liegt auf der Analyse der langfristigen Entwicklung des Wahlverhaltens.

Direkte Demokratie

Das Augenmerk dieses Forschungsschwerpunktes liegt zum einen auf den Wirkungen, die institutionelle Regelungen auf die Nutzung direktdemokratischer Instrumente haben können. Zum anderen werden Konzepte aus der allgemeinen Wahlforschung auf den Bereich der direkten Demokratie angewandt, um die Einstellungen zu den und die Nutzung von direktdemokratischen Instrumenten zu verstehen.

Vergleich politischer Systeme

In diesem Forschungsschwerpunkt werden die Strukturen und Funktionen politischer Systeme auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten untersucht. Dabei interessieren neben den inhaltlichen Fragen auch methodische Fragen des Systemvergleichs. Substantielle Themen, die erforscht werden, sind Regierungs-, Repräsentations- und Verhaltensmodelle; insbesondere Modelle des Wahlverhaltens.

Drittmittelprojekte