Ein probabilistisches Mixed-Mode Access Panel
für die Sozialwissenschaften

Allgemeine Übersicht

Das GESIS Panel ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziertes, bevölkerungsrepräsentatives Mixed-Mode Access Panel. Es soll Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftlern eine Möglichkeit bieten, kurzfristig und flexibel repräsentative Bevölkerungsdaten z.B. zu Einstellungen und Verhaltensweisen zu erheben, Wandlungsprozesse in der Bevölkerung zu erfassen und in Befragungsexperimenten Kausalhypothesen einer Prüfung zu unterziehen. 

Die Datenerhebung und Datennutzung zu wissenschaftlichen Zwecken ist in der Regel kostenfrei. Über Drittmittel geförderten Forschungsprojekten werden die Kosten für Incentives anteilig in Rechnung gestellt. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Die probabilistische Stichprobe umfasst die deutschsprachige Bevölkerung im Alter zwischen 18 und 70 Jahren mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Der Aufbau des GESIS Panels wurde Ende 2013 abgeschlossen; zu dieser Zeit umfasste das GESIS Panel etwa 4900 Panelisten

Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen können sich das ganze Jahr über (ohne Bewerbungsfrist) mit ihrem Forschungsvorhaben als Mitfahrer bewerben. Außerdem gibt es die Möglichkeit des Fast-Track Verfahrens. Die Einreichungsfrist für Fast-Track Anträge endet für gewöhnlich zwei Monate vor der jeweiligen Befragungswelle.

Seit Februar 2014 führt das GESIS Panels im Abstand von zwei Monaten Umfragen mit der Gesamtstichprobe durch, wobei jede Befragung eine Dauer von etwa 20 Minuten hat.

Jede Umfrage-Welle besteht aus zwei Hauptteilen: Über fünfzehn Befragungsminuten sind für Mitfahrer-Studien reserviert, die im Anschluss an ein erfolgreich durchlaufenes Peer-Review-Verfahren berücksichtigt werden. Die Richtlinie für die Dauer von Mitfahrer-Studien liegt bei maximal fünf Minuten, um möglichst vielen Interessenten eine Einschaltmöglichkeit zu geben. Der zweite Teil jeder Befragungswelle (ebenfalls ca. fünf Minuten) besteht aus einer von GESIS intern entwickelten, längsschnittlichen Kernstudie. Ein Ziel der GESIS Panel Kernstudie ist es, häufig nachgefragte Merkmalsbereiche, wie zum Beispiel Persönlichkeit und persönliche Werte, politische Standardvariablen, Wohlbefinden und Lebensqualität, Einstellungen zur Umwelt und Verhaltensweisen sowie zur Nutzung von Informationen- und Kommunikationstechnologie bereitzustellen. Darüber hinaus soll die GESIS Panel Kernstudie wichtige Erkenntnisse zur Datenqualität hervorbringen. 

Die Teilnahme an den Befragungen erfolgt entweder online oder offline. Zu Beginn der Panelbefragung (Februar 2014) nahmen ca. 65 % der Panelisten an den Web-basierten Umfragen teil und ca. 35 % der Panelisten partizipierten über die per Post zugeschickten Fragebögen. 

Das GESIS Panel wahrt bei der endgültigen Entscheidung über die Annahme/Ablehnung von Einreichungen verschiedene Interessen, Verpflichtungen und Vorschriften: Diese sind (a) gesetzliche Regelungen und ethische Standards, (b) die Verpflichtung von GESIS zum Schutz der Integrität der Panelisten, (c) das Interesse von GESIS ein unverzerrtes Panel aufrechtzuerhalten (z.B. durch vermeiden von Panelmortalität und unterschiedlichen Ausfällen aufgrund spezifischer Themen und experimentellen Vorgehensweisen), sowie (d) das Interesse der Primär- und Sekundärforscher Umfragedaten zu erheben und zu nutzen. Das GESIS Panel akzeptiert keine kommerziellen Forschungsprojekte. Im Zweifelsfall oder bei Fragen, ob Ihr spezifisches Forschungsprojekt im Konflikt zu diesen Interessen, Verpflichtungen und Vorschriften steht, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren.

Das GESIS-Panel arbeitet eng mit vergleichbaren nationalen sowie internationalen Projekten wie dem Deutschen Internet-Panel (GIP), dem LISS-Panel (CentERdata) in den Niederlanden und dem ELIPSS-Panel in Frankreich zusammen.