Historical Social Research

  • Sie sind hier:
  • Archiv
  • 2010
  • 35.4 - Human Security

35.4 - Human Security

HSR Vol. 35 (2010) No. 4: Special Issue: The Production of Human Security

Cornel Zwierlein, Rüdiger Graf & Magnus Ressel (Eds.): The Production of Human Security in Premodern and Contemporary History

‚Human Security‘ ist ein seit den 1990ern in den Politikwissenschaften und der internationalen Politik auf Ebene der UN neu eingeführter Begriff erweiterter Sicherheit, der darauf abzielt, direkt den Menschen anstatt von Staaten als Akteur und Adressat von Sicherheitspolitik zu fokussieren. Er umfasst so unterschiedliche Gegenstände wie klassische internationale Sicherheitspolitik, Naturkatastrophen und Gefahren durch Straßenverkehr. Human Security soll die ältere state security und damit das sog. ‚Westfälische System‘ ersetzen, wonach nur souveräne staatliche Akteure internationale Politik betreiben. Vertreter des human-security-Konzepts verwenden ein historisches Narrativ, wonach die aktuelle Erweiterung des Sicherheitsbegriffs nichts Neues sei. Vielmehr handele es sich um die Rückkehr eines älteren, vormodernen und prä-westfälischen Sicherheitskonzepts. Hiernach wäre die Ära des modernen Nationalstaats mit ihren scharfen Unterscheidungen zwischen Innen- und Außenpolitik, zwischen privater und staatlicher Sicherheit eine historische Ausnahme. Die Beiträge dieses Special Issue von Historical Social Research nehmen dies zum Anlass, um frühneuzeitliche und spätmoderne Sicherheitsregime gegenüberzustellen. Sie erproben sich dabei zum einen an einer Vorgeschichte von Human Security und zum anderen an human security als einem heuristischen Instrument für den interepochalen Vergleich in der Sicherheitsgeschichte. [Zur Bestellung]

Inhaltsverzeichnis - Abstracts - Volltexte

Special Issue