Wissenschaftliche Karriere

GESIS bietet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unter anderem

  • eine Tätigkeit bei einer der weltweit führenden sozialwissenschaftlichen Infrastruktureinrichtungen,
  • ausgezeichnet ausgestattete Arbeitsplätze,
  • Zugang zu den Daten des Instituts,
  • Unterstützung bei der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen,
  • Teilnahme an nationalen und internationalen wissenschaftlichen Konferenzen,
  • Forschungsaufenthalte an anderen renommierten Institutionen,
  • Integration in nationale und internationale Forschungsnetzwerke,
  • enge Zusammenarbeit mit den Universitäten Mannheim, Köln und Koblenz-Landau,
  • fachliche und kommunikative Weiterbildung,
  • exzellente, teamorientierte Arbeitsatmosphäre und
  • klare Aussagen zu den Karrierewegen innerhalb und außerhalb des Instituts.

Die  Abbildung veranschaulicht die möglichen Karrierewege wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei GESIS.

Im Einzelnen beschäftigt GESIS folgende Kategorien wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

1. Gemeinsam mit Universitäten berufene Leiterinnen und Leiter seiner Wissenschaftlichen Abteilungen

GESIS kooperiert wie alle Institute der Leibniz-Gemeinschaft eng mit Universitäten. Die Besetzung der Leitungen seiner Wissenschaftlichen Abteilungen erfolgt in Form von gemeinsamen Berufungen mit benachbarten Universitäten. Aktuell bestehen hierfür Kooperationsverträge mit den Universitäten Mannheim, Köln und Koblenz-Landau.

2. Teamleiterinnen und Teamleiter

2. Teamleiterinnen und Teamleiter

Zur Strukturierung von Verantwortlichkeiten und zur Bündelung von Kompetenzen organisieren sich die wissenschaftlichen Abteilungen von GESIS in Teams, die jeweils von einer Teamleiterin oder einem Teamleiter geführt werden.

Die Teamleiterinnen und Teamleiter legen in Abstimmung mit der Abteilungsleitung die längerfristigen Tätigkeitsprofile ihres Teams fest und stimmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Aufgaben und Ziele ab. Sie übernehmen ggf. die inhaltlich-konzeptionelle Betreuung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten (von Promotionsprojekten bis zu größeren Drittmittelprojekten). Die fachliche Verantwortung geht mit der Verantwortung für betriebliche Abläufe wie Arbeitszeitplanung etc. einher.

Voraussetzung für die Einstellung als Teamleiter sind Promotion bzw. promotionsäquivalente Leistungen und wissenschaftliche Exzellenz. Wünschenswert ist einschlägige Erfahrung. Die Einstellung erfolgt als befristetes Arbeitsverhältnis für die Dauer von vier Jahren.

Die Arbeitsverträge der Teamleiterinnen und Teamleiter können entfristet werden. Ein entsprechender Antrag kann 15 Monate vor Ablauf des Arbeitsvertrages gestellt werden. Die Entscheidung erfolgt anhand einer Beurteilung der Wissenschaftlichen Exzellenz, der Drittmitteleinwerbung, des Wissenschaftlichen Services und der Soft Skills.

3. Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Daueraufgaben

3. Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Daueraufgaben

GESIS beschäftigt in seinen Teams wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Daueraufgaben.

Voraussetzung für die Einstellung auf einer solchen Position ist die Promotion bzw. promotionsäquivalente Leistungen. Ist für die Position wissenschaftliche Erfahrung erforderlich, wird die Stelle auf zwei Jahre besetzt. Soll sie mit einem gerade promovierten Wissenschaftler besetzt werden, wird sie auf vier Jahre ausgeschrieben.

Die Arbeitsverträge der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Daueraufgaben können entfristet werden. Ein entsprechender Antrag kann 15 Monate vor Ablauf des Arbeitsvertrages gestellt werden. Die Entscheidung erfolgt anhand einer Beurteilung der Wissenschaftlichen Exzellenz, der Drittmitteleinwerbung, des Wissenschaftlichen Services und der Soft Skills.

4. Doktorandinnen und Doktoranden

Als Doktorandinnen und Doktoranden werden Nachwuchswissenschaftler eingestellt, die die formalen Zulassungsvoraussetzungen für eine Promotion erfüllen.  Sie werden zunächst befristet auf vier Jahre eingestellt und arbeiten im wissenschaftlichen Service von GESIS. Die Promotion soll in der Regel in den vier Jahren abgeschlossen sein. Der Vorgesetzte achtet bei der Aufgabenverteilung darauf, dass eine Einhaltung dieses Zeitraums möglich ist. Sollte der Arbeitsvertrag vor Beendigung der Promotion enden, bemüht sich GESIS im Rahmen bestehender rechtlicher Regelungen, den Zugang zu Daten Software und anderen Arbeitsmitteln, die für die Promotion notwendig sind, auch weiterhin zu gewährleisten.

Die Einstellung erfolgt im Regelfall im Umfang von 75 Prozent der tariflichen Arbeitszeit. Ein Drittel seiner Arbeitszeit sollten die Doktorandinnen und Doktoranden zur Promotion nutzen. In Verbindung mit der durch die Teilzeitbeschäftigung vorhandenen Freizeit ist damit ausreichend Zeit für eine Promotion vorhanden und es wird gleichzeitig ausreichend Gehalt gewährleistet.

Wird die Promotion GESIS-intern betreut, schließt der/die Promovierende mit dem/der Betreuenden eine Promotionsvereinbarung ab.

GESIS bietet seinen Promovierenden im GESIS Doctoral Programme ein strukturiertes interdisziplinäres Graduiertenprogramm.

Die Entfristung des Arbeitsvertrages auf einer Doktorandenstelle ist nicht möglich. Spätestens ein Jahr vor Ablauf des Vertrages wird aber geprüft, ob sich aus der Personalplanung von GESIS Möglichkeiten interner Bewerbungen als zum Beispiel wissenschaftliche Mitarbeiter/in mit Daueraufgaben ergeben.

5. Drittmittelfinanzierte Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

5. Drittmittelfinanzierte Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

GESIS hat in den letzten Jahren den Umfang seiner eingeworbenen Drittmittel erheblich steigern können. Drittmittelgeber sind in der Regel BMBF, DFG oder EU. Thematisch liegen die Schwerpunkte der Projekte in den Themenbereichen Survey Methodology, Einstellungs-, Verhaltens- und Sozialstrukturforschung sowie Angewandte Informatik und Informationswissenschaften.

Die jeweilige Beschäftigung der drittmittelfinanzierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richtet sich nach der Laufzeit des jeweiligen Projekts. Die Positionen bieten die Möglichkeit, Erfahrungen in wissenschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu sammeln. Eingestellt in Drittmittelprojekten werden wissenschaftliche Mitarbeiter mit und ohne Promotion. In welchem Umfang bei der Übernahme von befristeten Tätigkeiten eine Promotionsförderung möglich ist, hängt von der Art der Aufgabe ab. Wo die Möglichkeit besteht, sollte die Projekttätigkeit eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin ohne Promotion mit einem Promotionsvorhaben verbunden werden, da die Promotion Voraussetzung für eine dauerhafte Tätigkeit im deutschen Wissenschaftssystem ist.

6. Sonstige Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit befristeten Aufgaben

6. Sonstige Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit befristeten Aufgaben

GESIS stellt bei Bedarf auch aus anderen Gründen befristet beschäftigte wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, etwa als Elternzeitvertretungen und für befristete interne Projekte.

Diese Positionen bieten die Möglichkeit, wissenschaftliche Erfahrungen zu sammeln. Eingestellt werden wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit und ohne Promotion. In welchem Umfang bei der Übernahme von befristeten Tätigkeiten eine Promotionsförderung möglich ist, hängt von der Art der Aufgabe ab. Wo die Möglichkeit besteht, sollte die Tätigkeit eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin ohne Promotion mit einem Promotionsvorhaben verbunden werden, da die Promotion Voraussetzung für eine dauerhafte Tätigkeit im deutschen Wissenschaftssystem ist.

7. Ausschreibung von Positionen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

7. Ausschreibung von Positionen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

GESIS schreibt offene Positionen Wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Portal www.academics.de aus. Die Stellenangebote finden sich außerdem im Portal von GESIS (Link) und der Leibniz-Gemeinschaft (Link).