Dauerbeobachtung der Gesellschaft

Oshrat Hochman

Dauerbeobachtung der Gesellschaft
Abteilungsleiterin

+49 (621) 1246-153
E-Mail
vCard

Oshrat Hochman

Die Beobachtung aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen ist eine Kernaufgabe der Sozialwissenschaften. Die Abteilung unterstützt die Sozialforschung bei dieser Aufgabe, indem sie umfassende Ressourcen zur Beschreibung und Analyse des sozialen Wandels bereitstellt. Daneben unterstützt die Abteilung deutsche Universitäten und Forschungseinrichtungen bei der Verwirklichung der Geschlechtergerechtigkeit, indem sie umfassende Informationen zum Thema bereitstellt, zum Thema berät und Maßnahmen in diesem Bereich evaluiert.

Die Abteilung besteht aus den folgenden Teams:

German Microdata Lab – GML

Das German Microdata Lab (GML) ist eine Serviceeinrichtung der Forschung für amtliche Mikrodaten aus Deutschland und Europa. Die Aufgaben des GML sind a) den Zugang zu und die Informationen über amtliche Mikrodaten in Deutschland und Europa ständig zu verbessern; b) eine Service- und Forschungsinfrastruktur für diese Daten bereitzustellen; c) zwischen amtlicher Statistik und empirischer Forschung zu vermitteln und d) exemplarische Forschung im Bereich der Sozialstrukturanalyse durchzuführen.

Center of Excellence Women in Science – CEWS

Das Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) ist der nationale Knotenpunkt zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in diesem Bereich. Das CEWS initiiert Veränderungsprozesse und gestaltet die erforderlichen Transferprozesse zwischen Wissenschaft und Politik aktiv mit. Leistungsbereiche des CEWS sind die sozialwissenschaftliche Forschung zum Themenfeld Gleichstellung in der Wissenschaft, Politikberatung, Wissenstransfer sowie Monitoring und Evaluation von Gleichstellungsmaßnahmen im Wissenschaftsbereich.

Team Survey Programme

Kernaufgabe des Teams ist die Durchführung und Weiterentwicklung von sozialwissenschaftlichen Umfrageprogrammen bei GESIS. Das Team ist Teil der Abteilung Dauerbeobachtung der Gesellschaft. Die komparativen Umfragen setzen anerkannt hohe Qualitätsstandards. Dies gilt sowohl für die Inhalte als auch für die verwendeten Methoden.

Umfragedaten erheben wir regelmäßig im Rahmen der folgenden nationalen und internationalen Forschungsprogramme
  • ALLBUS (Allgemeine Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften in Deutschland)
  • CSES (Comparative Study of Electoral Systems mit Beteiligung von über 50 Ländern)
  • GLES (German Longitudinal Election Study in Deutschland)
  • ISSP (International Social Survey Programme mit Beteiligung von über 50 Ländern)
Wir forschen methodisch und inhaltlich

Im Rahmen unserer Arbeit forschen wir studienspezifisch an methodischen und inhaltlichen Fragestellungen. Der Schwerpunkt der übergreifenden Forschung ist die Qualitätssicherung der Umfrageprogramme. Zentrale Themen der Arbeit und Forschung sind:

  • Methoden der Umfrageforschung in bevölkerungsrepräsentativen Befragungen
  • Datenqualität im Total Survey Error Framework, besonders Nonresponse Bias
  • Interkultureller Vergleich, besonders von Hintergrundvariablen
  • Methoden der Politikwissenschaft (qualitative und quantitative Forschung), besonders Vergleich politischer Systeme
  • Vor- und Nachteile verschiedener Panel Designs
  • Gesundheitliche Ungleichheit im europäischen Vergleich