M.A. Katarina Boland

Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften
Data Linking

+49 (221) 47694-513
E-Mail
vCard

InFoLiS I und II

Integration von Forschungsdaten und Literatur in den Sozialwissenschaften

Bearbeitung: Katarina Boland
Leitung: Dr. Benjamin Zapilko
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften (WTS)

Projektbeschreibung

Ziel des ersten InFoLiS-Projekts war die Entwicklung von Verfahren für die automatische Verknüpfung von Publikationen und Forschungsdaten in den Sozialwissenschaften, die Integration dieser Verknüpfungen in die Recherchesysteme der Projektpartner sowie die automatische Verschlagwortung von Forschungsdaten zur besseren Suchbarkeit von Daten.

Ziel des Nachfolgeprojekts InFoLiS II ist es, die in der ersten Projektphase erfolgten produktspezifischen Implementierungen in eine nachnutzbare Infrastruktur auf der Basis von Linked Open Data (LOD) zu überführen und die entwickelten Verfahren zur Verknüpfung von Publikationen und Forschungsdaten (InfoLink) auf einer disziplinübergreifenden und mehrsprachigen Datenbasis anzuwenden und weiterzuentwickeln, so dass insbesondere die Nutzbarkeit der Links für das Information Retrieval verbessert wird.

Um dies zu erreichen, werden in Ergänzung zu InFoLiS I Volltextarchive aus benachbarten Wissenschaftsdisziplinen herangezogen, um die Datenbasis für die Ermittlung von potenziellen Links zwischen Forschungsdaten und Publikationen zu erweitern.

Die Integration in InFoLiS I benutzte die systemspezifischen Verfahren von Primo und den GESIS-Systemen sowie Ad-Hoc-Methoden zum Austausch der Verlinkungen. Um diese Beschränkung zu überwinden und eine generelle Nachnutzbarkeit zu garantieren, werden wir mit InFoLiS II eine von spezifischen Produkten wie Primo unabhängige Infrastruktur auf der Basis von Linked Open Data (LOD) anbieten. Ebenfalls werden in dieser Infrastruktur die Workflows systematisch konzipiert und implementiert, so dass auch Aktualisierungen und Updatemechanismen eingebunden sind.

Die Heterogenität der Links und die unterschiedliche Granularität der Forschungsdatensätze erschwert eine Nachnutzung beispielsweise in Recherchesystemen. Daher ist es ein weiteres Ziel in InFoLiS II, die Nachnutzbarkeit der Links zu verbessern, indem die Heterogenität der Forschungsdaten und Referenzen explizit gemacht, Beziehungen zwischen zusammengehörigen Forschungsdaten hergestellt und die Links auf eindeutige Entitäten gesetzt werden.

Weiterführende Informationen sowie aktuelle Meldungen zum Projekt finden sich auf der InFoLiS-Seite

Projektlaufzeit

01.08.2011 - 31.07.2016

Gefördert durch

Partner

  • Institut für Informatik und Wirtschaftsinformatik, Universität Mannheim
  • Universitätsbibliothek Mannheim

Publikationen

  • Boland, K. & Mathiak, B. (2013). Connecting Literature and Research Data. In IASSIST 2013 - Data Innovation: Increasing Accessibility, Visibility, and Sustainability, Cologne, Germany, May 29-31, 2013.
  • Boland, K.; Ritze, D.; Eckert, K.; Mathiak, B. (2012): Identifying references to datasets in publications. In: Zaphiris, P.; Buchanan, G.; Rasmussen, E.; Loizides, F. (Hrsg.): Proceedings of the Second International Conference on Theory and Practice of Digital Libraries (TPDL 2012), S.150-161, 2012.
  • Ritze, D.; Boland, K. (2013): Integration of Research Data and Research Data Links into Library Catalogues. Proceedings of the International Conference on Dublin Core and Metadata Applications (DC 2013), 2013.