Die Allgemeine Bevölkerungsumfrage
der Sozialwissenschaften

ALLBUS 2016 - Zusatzdatensatz offene Frage 'Ausländer' (Studien-Nr. 5254)

Erhebungszeitraum:

  •  April 2016 bis September 2016

Datenerhebung:

  • TNS Infratest, München

Datensatz:

  • 3.490 Befragte
  • 64 Variablen

Wissenschaftlicher Beirat:

  • Stefan Bauernschuster, Universität Passau
  • Andreas Diekmann, ETH Zürich
  • Andreas Hadjar, Université du Luxembourg
  • Karin Kurz, Universität Göttingen
  • Ulrich Rosar, Universität Düsseldorf
  • Ulrich Wagner, Universität Marburg
  • Bettina Westle, Universität Marburg

Inhalt

Dieser Datensatz enthält die Antworten auf eine offene Frage im ALLBUS 2016, die nicht Bestandteil des regulären Datenangebots zu ALLBUS 2016 (ZA5250) sind. Hierbei handelt es sich um die Angaben dazu, mit welchen Gruppen der/die Befragte „in Deutschland lebende Ausländer“ assoziiert (F027 „Wenn Sie an in Deutschland lebende Ausländer denken, an welche Gruppen denken Sie da?“). Diese Frage wurde lediglich den Befragten mit einer deutschen Staatsbürgerschaft gestellt. Im Datensatz ZA5254 werden die Rohdaten der Antworten auf die offene Frage und die Ergebnisse einer Vercodung der getätigten Nennungen bereitgestellt. Die Entwicklung des zu Grunde liegenden Codierschema wird ausführlich in Wasmer, Kwasniok und Kialunda (2018) dokumentiert. Zusätzlich enthalten sind grundlegende Identifikationsvariablen, soziodemographische Basismerkmale und Gewichte.

  1. Identifikationsvariablen Datensatz: Studiennummer, Doi, Version
  2. Identifikationsmerkmal Befragter: Identifikationsnummer der Befragten (respid)
  3. Soziodemographische Basismerkmale: Alter, Geschlecht, deutsche Staatsbürgerschaft, Erhebungsgebiet Ost/West
  4. Antwort auf offene Frage: Vollständige Antwort, 1. bis 17. Nennung (d.h. jeweiliger Antwortteil der vollständigen Nennung), Codierung der 1. bis 17. Nennung, geographische Region der 1. bis 17. Nennung
  5. Gewichte: Personenbezogenes Ost-West-Gewicht, Haushaltstransformationsgewichte

Grundgesamtheit und Auswahl:

  • Untersuchungsgebiet: Bundesrepublik Deutschland
  • Personenstichprobe:
    • Grundgesamtheit: Personen (Deutsche und Ausländer), die zum Befragungszeitpunkt in Privathaushalten lebten und vor dem 01.01.1998 geboren sind.
    • Auswahl: Zweistufige, disproportional geschichtete Zufallsauswahl in Westdeutschland (incl. West-Berlin) und Ostdeutschland (incl. Ost-Berlin). In der ersten Auswahlstufe wurden Gemeinden in Westdeutschland und in Ostdeutschland mit einer Wahrscheinlichkeit proportional zur Zahl ihrer erwachsenen Einwohner ausgewählt. In der zweiten Auswahlstufe wurden Personen aus den Einwohnermeldekarteien zufällig gezogen.
      Zielpersonen mit nicht hinreichend guten Deutschkenntnissen zählen zu den systematischen Ausfällen.

Erhebungsverfahren:

  • Persönlich-mündliche Befragung mit standardisiertem Frageprogramm (CAPI – Computer Assisted Personal Interviewing)
  • Zwei Zusatzbefragungen als CASI (Computer Assisted Self-Interviewing) im Rahmen des ISSP (Splitverfahren).

Primary Sampling Units:

West:

111 Sample Points (in 104 Gemeinden)

Ost:

51 Sample Points (in 45 Gemeinden)

Gesamt:

162 Sample points (in 149 Gemeinden)

Ausschöpfungsquote:

West:34,2%
Ost:36,6%
Gesamt:34,6%

Weitere Hinweise:

  • Befragte aus dem Bereich der neuen Bundesländer sind in den Daten überrepräsentiert (oversample). Gewichtungsvariablen zur Korrektur dieses Oversamples sind in diesem Datensatz enthalten.
  • Ein Digital Object Identifier (DOI) zur Zitation der Datensätze ist dem Datensatz beigefügt.