Rechtliche Aspekte

Bei der Archivierung von Forschungsdaten sind verschiedene rechtliche Aspekte zu berücksichtigen. Diese betreffen den Schutz von Daten, die bei Individuen erhoben wurden (Mikrodaten), die Übertragung einfacher Nutzungsrechte für die Zwecke der langfristigen Sicherung und des Angebots ihrer Forschungsergebnisse sowie die Rechte, die anderen Forschern bei der Nutzung ihrer Daten und Dokumente eingeräumt werden.

Datenschutz

Wenn Daten über Personen archiviert werden sollen, sind oft Fragen des Datenschutzes zu klären. In welchem rechtlichen Rahmen wurden die Daten erhoben? Wurden die Daten anonymisiert? Unter welchen Bedingungen können die Daten angeboten werden?

Bei der Bearbeitung von Forschungsdaten für die Archivierung ist Folgendes wichtig:

  • Die Datenerhebung erfolgte auf Basis einer informierten Einwilligung der Untersuchungspersonen (Informed Consent).
  • Es bestehen keine rechtlichen Hindernisse für die Archivierung, wie etwa vertragliche Regelungen mit einem Auftraggeber oder gesetzliche Einschränkungen.
  • Die Daten dürfen keine direkten Identifizierungsmerkmale wie Namen, Adressen, Telefonnummern, Autokennzeichen, Sozialversicherungsnummern o.ä. enthalten.
  • Die Daten müssen nach Möglichkeit faktisch anonym sein. D.h., eine Kombination aus in den Daten enthaltenen Informationen führt nur unter sehr großem Aufwand zur Identifizierung der Person, zu der die Informationen gehören.
  • Bei Forschungsdaten, deren faktische Anonymisierung auf der Ebene der Daten selbst Schwierigkeiten bereitet, kann durch rechtliche Schranken der Schutz der Daten erhöht werden.
    Der rechtliche Schutz von „sensiblen“ Daten kann durch einen Nutzungsvertrag oder die Beschränkung auf eine Nutzung on-site (in den Räumlichkeiten von GESIS) erhöht werden.

Urheberrecht

Als Urheber von Daten und Dokumenten verfügen Sie über alle Rechte an ihren Forschungsergebnissen. Bei einer Archivierung der Ergebnisse werden dem Datenarchiv in einem Archivierungsvertrag so genannte einfache Nutzungsrechte und Vervielfältigungsrechte übertragen.

Die einfache Nutzungsrechte umfassen das Recht die Daten und Dokumente an Dritte weiterzureichen oder digitale Objekte (Dateien, Tabellen etc.) zu Zwecken der langfristigen Sicherung in ihren Formaten zu ändern (etwa das Update von Dateien aus Textverarbeitungsprogrammen).

Zur Übertragung von Nutzungsrechten sollte die Frage nach der Urheberschaft und dem Eigentum geklärt sein. So dürfen z.B. keine digitalisierten Bücher oder wissenschaftliche Publikationen Dritter archiviert werden.

Hier geht es zu einer kommentierten Version unseres Archivierungsvertrages (55 KB) mit weiteren Hinweisen!

Lizenzen

Zwischen Ihnen als Datengeber und GESIS wird ein Archivierungsvertrag geschlossen, in dem Rechte und Pflichten geregelt sind (s.o. unter Urheberrecht).

In diesem Vertrag wird auch der Zugangsweg zu den Daten festgelegt. Die Nutzung der Daten unterliegt der Nutzungsordnung des Datenarchivs. Diese sieht u.a. vor, dass die Daten nur für bestimmte Projekte genutzt und nicht an Dritte weitergereicht werden dürfen. Üblicherweise wird eine Nutzung der Daten für wissenschaftliche Zwecke (Zugangskategorie A) vereinbart (siehe Nutzungsordnung).

Bei sensibleren Daten können Sie mit GESIS auch Zugangsbeschränkungen vereinbaren (s.o. unter Datenschutz). Diese kann im einfachen Fall eine Genehmigung durch Sie umfassen oder im restriktiven Fall den Abschluss eines Nutzungsvertrages und die ausschließliche Nutzung in Räumlichkeiten von GESIS.