Frühjahrstagung der Sektion „Methoden der empirischen Sozialforschung“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS): „Measurement Error“

Termin: 28./29. April 2017
Ort: Universität Mannheim

Call for Papers

“Measurement Error” ist ein Kernelement des Total Survey Error Ansatzes. Gemeint ist damit die (mangelnde) Qualität der Schlussfolgerung von empirischen Umfragedaten auf den untersuchten theoretischen Gegenstand oder die untersuchte theoretische Beziehung zwischen Merkmalen. Zusammen mit der Generalisierungsmöglichkeit auf die Zielpopulation beschreibt der „Measurement Error“ bzw. die Messqualität die Güte der Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Während sich die Methodenforschung in den letzten Jahrzehnten vermehrt der Problematik der Sicherung der Güte von Stichproben und Reduzierung von Non-Response widmete und hier internationale Standards entwickelte und etablierte, wurden Fragen der Messqualität eher vernachlässigt. Die Tagung stellt die Qualitätsaspekte der Messung in Umfragen gemäß dem Ansatz des Total Survey Error in den Fokus. Eingeladen sind daher Beiträge, die die Messqualität der Daten und Methoden ihrer Bestimmung adressieren. Zentrale Themen sind Validitätsbestimmung und –sicherung sowie Bestimmung und Minimierung systematischer und unsystematischer Messfehler. Die Messinvarianz und Antworteffekte in vergleichenden und Mixed-Mode-Untersuchungen, Interviewereinflüsse auf das Antwortverhalten und Codierfehler (processing error) sind weitere in Bezug auf Measurement Error relevante Themen. Von besonderem Interesse sind Arbeiten, die unterschiedliche Fehlerquellen adressieren und die Messqualität ganzheitlich betrachten. Mögliche Fragestellungen der Beiträge können sein: Wie wirken sich die Methoden der Itementwicklung und ihrer Auswahl auf die Validität, Reliabilität und die Messinvarianz der Daten aus? Wie kann die Bestimmung der Reliabilität und Validität erfolgen, wenn keine Multi-Item-Messungen vorliegen? Was verursacht die Antworttendenzen, z.B. Under- oder Over-Reporting als Aspekte des systematischen Messfehlers und wie lassen sich die unterwünschten Effekte der Erhebungssituation verringern?

Die Tagung findet an der Universität Mannheim (Schloss, Ostflügel, Fuchs-Petrolub-Festsaal O 138) statt. Sie beginnt am 28.4. um 11 Uhr und endet am 29.4. um 13 Uhr. Die Konferenzsprache ist Deutsch. Die Vorträge können nach Wunsch auch in Englisch gehalten werden.

Wir würden uns freuen, Sie in Mannheim begrüßen zu dürfen!

Lokales Organisationsteam

Organisationsteam

  Name E-Mail Telefon vCard
 E-Mail +49 (621) 1246-286 vCard
 E-Mail +49 (621) 1246-249 vCard
 E-Mail +49 (621) 1246-155 vCard
 E-Mail +49 (621) 1246-147 vCard
Termine
Einreichung der Abstracts bis 31.12.2016
Benachrichtigung über die Annahme 31.01.2017
Veröffentlichung des Programms 15.02.2017
Anmeldung 15.01.2017 – 31.03.2017

Veranstaltungsort

Universität Mannheim
Schloss Mannheim

O 138 Fuchs-Petrolub-Festsaal (Ostflügel)
68159 Mannheim

Hotelinformation

Ein Kontingent ist beim Wyndham Mannheim Hotel bis 15.03.2017 verfügbar. Kosten EZ 92,00 Euro; DZ 102,00 Euro. Buchen Sie bitte unter dem Stichwort „Tagung Methodensektion“.  

Wyndham Mannheim Hotel
F4, 4-11
68159 Mannheim

Tel.: 0621-150393-0