Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

CEWS Konferenz 2010

CEWS-Tagung „Fakten und Fassaden. Gleichstellungspolitiken und Geschlechterwissen in Wissenschaft und Forschung“, Bonn 2010

Projektlaufzeit: 01.07.2010 - 28.02.2011
Bearbeitung: Jana Girlich
Leitung: Jutta Dalhoff

Projektbeschreibung

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Kompetenzzentrums Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS veranstaltete das CEWS am 25. und 26. Oktober 2010 in Räumen der Universität Bonn die Fachtagung „Fakten und Fassaden. Gleichstellungspolitiken und Geschlechterwissen in Wissenschaft und Forschung“.

Am ersten Veranstaltungstag wurde die 10-jährige Arbeit des CEWS in verschiedenen Grußworten und einem Vortrag der CEWS-Gründerin im Sinne einer Rückschau und eines Ausblicks wertgeschätzt. Die anschließende Podiumsdiskussion zwischen zum Teil langjährigen Akteurinnen und Akteuren der Geschlechtergerechtigkeit an deutschen Hochschulen sollte den nationalen Stand der Gleichstellungspolitik für Frauen in Wissenschaft und Forschung kritisch bilanzieren: Fakten oder Fassaden? Welche tatsächlichen quantitativen wie qualitativen Verbesserungen sind in diesem Politikfeld zu konstatieren und an welchen Stellen handelt es sich eher um unwirksame Lippenbekenntnisse. Der Abendempfang diente der Würdigung der 10-jährigen erfolgreichen Arbeit einer Institution, welche auf der Grundlage der staatlichen Förderung durch ihre wissensbasierte, dienstleistungsorientierte (Aufbau-)Arbeit, ihre Forschung und ihre Leistungen in der Drittmitteleinwerbung zu einer festen Größe in der gleichstellungspolitischen Landschaft werden konnte. Dem fachlichen und persönlichen Austausch zwischen netzwerkenden Weggefährtinnen und Weggefährten, Entscheidungstragenden aus Wissenschaft und Politik und (ehemaligen) Kolleginnen wurde damit vor dem Hintergrund des offiziellen Veranstaltungsteils ein angemessener und angenehmer Rahmen gegeben.

Der zweite Veranstaltungstag wurde einer moderierten Fachtagung vorbehalten, die sich in fünf Impulsvorträgen und damit eng verbundenen Publikumsdiskussionen relevanten Fragen der Wechselwirkung von Gleichstellungspolitik im Wissenschaftsbereich und dem für diese Arbeit erforderlichen Geschlechterwissen widmete. Es sind dies zum Beispiel die Genderaspekte in der Exzellenzdebatte, deren Verankerung in Forschung und Lehre sowie die Bedeutung des aktuellen Wettbewerbs der Gleichstellungspolitiken in der Wissenschaft. Im Rahmen der Fachtagung wurden außerdem die For-Women-in-Science-Förderpreise des deutschen UNESCO-LORÉAL-Förderprogramms in Partnerschaft mit der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung an drei herausragende Naturwissenschaftlerinnen verliehen.

Partner: L’ORÉAL DEUTSCHLAND