Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Zielgruppe Wissenschaftsorganisationen

Das CEWS steht mit Wissenschaftsorganisationen wie der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), dem Wissenschaftsrat (WR), der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Stifterverband) oder dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Kontakt und als beratende Institution in Fragen der Geschlechtergerechtigkeit im Wissenschaftsbetrieb zur Verfügung.

Eine der Aufgaben des CEWS ist es, forschungsbasiertes, politisch verwertbares Orientierungs- und Entscheidungswissen zu Gleichstellung in der Wissenschaft für Politik und Gesellschaft aufzubereiten und insbesondere Entscheidungsträger*innen und Führungskräften in Wissenschaftsorganisationen zur Verfügung zu stellen. So fanden Arbeitsergebnisse des CEWS wie der Forschungsüberblick zu Karrierewegen von Wissenschaftlerinnen oder die retrospektiven Verlaufsanalysen von Karriereverläufen Eingang in die HRK-Empfehlungen zur Verwirklichung von Chancengleichheit im Hochschulbereich „Frauen fördern“ (2006) und die „Empfehlungen zur Chancengleichheit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern“ des Wissenschaftsrats (2007).

Für die DFG entwickelte das CEWS in Zusammenarbeit mit der GESIS-Abteilung Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften den Instrumentenkasten zu den Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards, der über 300 Modellbeispiele für Gleichstellungsmaßnahmen enthielt. Nach Einstellung der Finanzierung durch die DFG im Jahr 2019 wurden wesentliche Inhalte des Instrumentenkastens bei GESIS in dem Portal StaRQ nutzbar gemacht. Unter der Rubrik INKA können weiterhin ausgewählte good practice Maßnahmen recherchiert werden. Des Weiteren bietet das Portal StaRQ Recherchetools und Informationen zum Thema Qualitätssicherung von Gleichstellungsmaßnahmen und dient als virtuelle Plattform zur Förderung des Austausches und der Vernetzung von Gleichstellungsakteur*innen.