GESIS Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften: Homepage aufrufen

Kompetenz­zentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Beate Schücking ist neue Präsidentin des Deutschen Studentenwerks


Kategorien: Wissenschaftspolitik; Wissenschaft Aktuell

Die ehemalige Rektorin der Universität Leipzig ist die erste Frau in diesem Amt in der 101-jährigen Geschichte des Verbands.

Prof. Dr. Beate A. Schücking, von 2011 bis 2022 Rektorin der Universität Leipzig, ist zur Präsidentin des Deutschen Studentenwerks gewählt worden, des Verbands der 57 Studierenden- und Studentenwerke in Deutschland. Sie ist die erste Frau in diesem Amt in der 101-jährigen Geschichte des Verbands.

Schücking löst zum 1. Januar 2023 Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep ab, der die Präsidentschaft fünf Jahre lang innehatte, von 2018 bis 2022.

Die 57 im Deutschen Studentenwerk (DSW) organisierten Studierendenwerke wählten auf der DSW-Mitgliederversammlung am 7. Dezember 2022 in Berlin Beate Schücking mit überwältigender Mehrheit zur Präsidentin und Vorsitzenden des DSW-Verbandsrats, des Aufsichts- und Kontrollgremiums des Verbands.

Die 66-jährige Ärztin und Psychotherapeutin mit dem gesundheitswissenschaftlichen Schwerpunkt Mutter-Kind-Versorgungsforschung hat an der Fachhochschule München und der Universität Osnabrück gelehrt, war Vizepräsidentin für Internationales, Forschungs- und Nachwuchsförderung und dadurch in intensivem Kontakt mit dem Studentenwerk Osnabrück. Während ihrer elf Jahre als Rektorin der Universität Leipzig, 2011 bis 2022, war sie Mitglied im Verwaltungsrat des Studentenwerks Leipzig; außerdem war sie von 2011 bis 2014 Vorsitzende der sächsischen Landesrektorenkonferenz.

Quelle und weitere Informationen: PM - Deutsches Studentenwerk, 07.12.2022