Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Call: Mutterschaft und Wissenschaft in der Pandemie


Kategorien: Vereinbarkeit; Arbeitswelt und Arbeitsmarkt; Geschlechterverhältnisse; Gleichstellungspolitik; Hochschulen, Hochschulforschung; Wissenschaft Aktuell; Call for Papers

Weitergeleiteter CALL:

"Liebe Kolleg:innen,

im Dezember 2020 ist unser Buch "Mutterschaft und Wissenschaft. Die (Un-)Vereinbarkeit von Mutterbild und wissenschaftlicher Tätigkeit" erschienen. Seitdem hat es eine große Resonanz erlebt - das Thema ist scheinbar ein Drängendes und es ist mit der Pandemie noch drängender geworden. Deshalb haben wir vor Kurzem die Autor:innen unseres Buches gebeten, ein Update zu schreiben in Hinsicht auf die Pandemie und was sich seither verändert hat.

Wir hatten eigentlich geplant, diese Kurztexte auf einer Website/Blog zu veröffentlichen.

Die Texte, die wir bisher erhalten haben, sind jedoch so erschütternd und eindrucksvoll, dass wir beschlossen haben, auf dieses brandaktuelle Thema mit einer neuen Publikation zu reagieren. Der Arbeitstitel ist "Mutterschaft und Wissenschaft: Pandemie als Brennglas". Wir rufen euch alle auf, Mütter wie Nicht-Mütter, dazu beizutragen:

Schreibt uns eure Erfahrungen in Form von kurzen Texten (1-2 Seiten) zu der Frage:
Wie hat sich mein Blick auf Mutterschaft und Wissenschaft mit der Pandemie verändert?

Seid dabei, schreibt mit, findet ein Ventil. Denn diese Erfahrungen müssen sichtbar werden.

Wir halten euch auf dem Laufenden, was die Publikation betrifft.

Die Website für unser Netzwerk Mutterschaft-Wissenschaft ist derzeit im Entstehen und wird voraussichtlich im Oktober 2021 gelauncht.

Schickt uns die Texte bis 30. September 2021 an laura.gdowzok(at)uni-erfurt(dot)de. Texte können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden.

Ganz herzliche Grüße,
Sarah Czerney, Silke Martin und Lena Eckert"

"Dear colleagues,

in December 2020 our book "Mutterschaft und Wissenschaft. Die (Un-)Vereinbarkeit von Mutterbild und wissenschaftlicher Tätigkeit" was published. Since then, it has had a huge response - the topic is seemingly urgent and it has become even more pressing with the pandemic. That's why we recently asked the authors of our book to write an update about the pandemic and what has changed since then. We had actually planned to publish these short texts on a website / blog.

However, the texts we have received so far are so shocking and impressive that we have decided to respond to this hot topic with a new publication. The working title is "Motherhood and Science: Pandemic as a Burning Glass". We call on all of you, mothers and non-mothers alike, to contribute to this project.

Write us your experiences in the form of short texts (1-2 pages) on the question:

How has my view of motherhood and science changed with the pandemic?

Be part of this, express yourselves, find an outlet. Because these experiences have to become visible.

We'll keep you posted about the publication.

The website for our moterhood and science network is currently under construction and is expected to be launched in October 2021.

Send us the texts by September 30, 2021 to laura.gdowzok(at)uni-erfurt(dot)de.

Warm regards,
Sarah Czerney, Silke Martin and Lena Eckert"