Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Claudia Felser zum neuen internationalen Mitglied der United States National Academy of Sciences berufen


Kategorien: Außerhochschulische Forschung; Europa und Internationales; MINT; Netzwerke und Organisationen; Wissenschaft Aktuell

In diesem Jahr wurden 120 neue Mitglieder gewählt, 59 davon Frauen und insgesamt 30 internationale Mitglieder.

Die amerikanische National Academy of Sciences (NAS) hat Claudia Felser als Internationales Mitglied unter dem Auspizium der Sektion Angewandte Physik in Anerkennung ihrer herausragenden und anhaltenden Forschungsleistungen berufen.

Die NAS wurde 1863 mit der Unterschrift von Präsident Abraham Lincoln gegründet und berät seitdem die amerikanische Regierung in wissenschaftlichen Fragen. Die Aufnahme als Mitglied erfolgt auf Empfehlung bisheriger Mitglieder und gilt als eine der höchsten internationalen Auszeichnungen für Wissenschaftler*innen. Die feierliche Aufnahme der neuen Mitglieder wird Ende April 2022 in Washington D.C. stattfinden.

„Die Berufung ist eine große Ehre für mich und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen in dieser hochrangigen Akademie“, sagt Claudia Felser, Direktorin am Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden.

Claudia Felser studierte Chemie und Physik an der Universität Köln (Diplom in Festkörperchemie,1989, Promotion in physikalischer Chemie, 1994). Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Alexander M. Cruickshank Lecturer Award of the Gordon Research Conference, einen SUR-grant Award von IBM und den Tsungmin Tu Research Prize vom Taiwanesischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie, dem höchsten Preis für ausländische Wissenschaftler in Taiwan. 2019 wurde Felser mit dem APS James C. McGroddy Prize for New Materials gemeinsam mit Bernevig (Princeton) und Dai (Hongkong) ausgezeichnet. Sie ist Fellow der American Physical Society, USA, der IEEE, USA, und dem Institute of Physics, London, Mitglied der Leopoldina, der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, der acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, und der United States National Academy of Engineering (NAE).

Quelle und weitere Informationen: PM - Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, 17.05.2021