Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

EDUIMPACT-AWARD 2019

| Kategorien: Gleichstellungspolitik; Gleichstellungsmaßnahmen; Hochschulen, Hochschulforschung; Karriereförderung und Weiterbildung; Wissenschaft Aktuell; Call for Papers

Der eduimpact award von karrierekunst ist ein Wissenschaftskommunikationspreis. Er wird in 2019 erstmalig und in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Universität Vechta vergeben. Der Preis hat das Ziel, wirkungsstarke und innovative Ideen von Forscherinnen der Erziehungs- und Bildungswissenschaften international sichtbarer und nutzbar zu machen.

Der eduimpact award beinhaltet eine vollständige und wissenschaftssprachlich fundierte Übersetzung ins Englische für die Einreichung in einem Verlag im Wert von 300,-Euro durch eine Wissenschaftsübersetzerin und Lektorin bei karrierekunst.

Zielgruppe

Promovierte Wissenschaftlerinnen im Mittelbau sowie Wissenschaftlerinnen, deren Dissertationsschrift in der finalen Begutachtung ist (auch kumulative Promotion) in den Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Universität Vechta können den eduimpact award erhalten.

Bewerben können sich zudem Publikationsteams mit Beiträgen, die mehrere Autor*innen verfasst haben und wo eine Wissenschaftlerin aus dem Mittelbau federführend ist. In diesem Fall müssen mind. 50% des Teams weiblich sein und alle Autor*innen namentlich genannt werden (ausgeschlossen sind ‚et.al’-Formulierungen). Zudem muss die in der Fachdisziplin üblicherweise höher renommierte Position in der Reihenfolge (Erstnennung bzw. Letztnennung in der Reihenfolge der Autor*innen) von einer Wissenschaftlerin besetzt sein. 

Inhalte

Es können deutschsprachige wissenschaftliche Fachartikel mit empirischen Inhalten u.a. zu den Themen Schulentwicklung, didaktische Konzepte und Unterrichtsmethoden, inklusive Pädagogik und Inklusion, Diversität aus erziehungs- bzw. bildungswissenschaftlicher Perspektive, diversitätswirksame Strategien, Digitalisierungsprozesse, Geschlechterforschung aus erziehungs- bzw. bildungswissenschaftlicher Perspektive und vielen mehr eingereicht werden.

Bewertungskriterien

  • Der Beitrag muss deutlich machen, welche Wirkung die Forschungsergebnisse auf erziehungs- bzw. bildungswissenschaftliche Praxisfelder im Bildungssektor, in Wirtschaft, Politik bzw. Wissenschaft haben.
  • Der Beitrag muss eine internationale Perspektive berücksichtigen.
  • Der Beitrag wurde noch nicht anderweitig englischsprachig veröffentlicht.
  • Der Umfang des Beitrags beträgt maximal 15.000 Zeichen inklusive Leerzeichen.
  • Es wird mindestens ein einschlägiges internationales Journal (Print oder E-Journal) angegeben, indem die Publikation innerhalb der kommenden 4 Monate (nach Entscheidung) eingereicht werden soll.

Zusätzlich zum Beitrag sind einzureichen:

  • ­eine kurze Beschreibung für eine nicht-wissenschaftliche Öffentlichkeit, was die Wirkung in der pädagogischen Praxis konkret ausmacht (Maximal 1200 Zeichen inklusive Leerzeichen)
  • Kurzangaben zu den Autor*innen (Name, Titel, Profession, Forschungsschwerpunkte, Arbeitsbereich)

Die Entscheidung über die Verleihung des eduimpact award fällt das Begutachtungsgremium, bestehend aus Fachwissenschaftler*innen und Mitarbeiterinnen des Gleichstellungsbüros der Universität Vechta sowie der Geschäftsführerin von karrierekunst als Beirätin.

Bewerbungsfrist

Bewerbungen können bis zum 04. August 2019 bei Christina Plath (Gleichstellungsbüro Universität Vechta) via E-Mail (christina.plath[at]uni-vechta[dot]de) eingereicht werden. Die Auswahl und Bekanntgabe der Preisträgerin(nen) erfolgt im September 2019.

Den Flyer zur Ausschreibung finden Sie hier.

Quelle: https://www.uni-vechta.de/einrichtungen-von-a-z/gleichstellung/eduimpact-award-2019/

Interview zum eduimpact award mit Jasmin Döhling-Wölm (karrierekunst) und Christina Plath (Gleichstellungsbüro, Uni Vechta) beim Barbara Budrich Verlag erschienen! Hier geht´s zum Interview!

Kategorien: Gleichstellungspolitik; Gleichstellungsmaßnahmen; Hochschulen, Hochschulforschung; Karriereförderung und Weiterbildung; Wissenschaft Aktuell; Call for Papers