Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Frauen machen Geschichte: Das Digitale Deutsche Frauenarchiv geht online

| Kategorien: Frauen- und Geschlechterforschung, Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Wissenschaft Aktuell

Am 13. September geht ein in Europa einzigartiges Projekt online: das Digitale Deutsche Frauenarchiv (DDF). Erstmals wird das Wissen zur deutschen Frauenbewegung in einem gemeinsamen Portal der feministischen Erinnerungseinrichtungen gebündelt und für alle Interessierten zugänglich gemacht.

Bücher und Zeitschriften, teils unveröffentlichte Originaldokumente wie Briefe, Fotos oder Tonaufnahmen und kostbare Schätze aus z.B. privaten Nachlässen von feministischen Wegbereiterinnen machen die vielfältigen Perspektiven der Frauenbewegung erfahrbar.

Diese wichtigen Fundstücke erzählen von einer der größten sozialen Bewegungen der letzten 200 Jahre – und bleiben dennoch häufig unsichtbar.

Bewahrt und aufgearbeitet werden diese wertvollen Dokumente bislang analog von den Einrichtungen des i.d.a. - Dachverbands. Rund 40 Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Italien arbeiten eng vernetzt zusammen und archivieren Materialien der Frauengeschichte für die Nachwelt. Gemeinsam verfügen sie über umfangreiche Bestände zu Aktivistinnen und Organisationen der verschiedenen Phasen der Frauenbewegungen und regionalen Strömungen. Diese wertvollen Inhalte dauerhaft auch digital zu sichern und zu präsentieren, ist die aktuelle Aufgabe des Dachverbands.

Mit dem DDF entsteht ein virtueller Ort zur Bewahrung von Frauengeschichte, das digitale Gedächtnis der deutschen Frauenbewegung – ein Meilenstein zur stetigen Sicherung feministischen Wissens.

Der Auf- und Ausbau des Portals wird vom BMFSFJ gefördert und setzt zugleich das im Koalitionsvertrag festgehaltene Ziel um, Frauengeschichte in einem zentralen Archiv zu bewahren und wissenschaftlich aufzuarbeiten.

Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, betont die Notwendigkeit des Portals: „Vor 100 Jahren wurde das Frauenwahlrecht erstritten – doch auch heute noch ist die vollständige Gleichstellung von Frauen und Männern noch nicht erreicht. Wir alle zusammen müssen immer wieder und weiter für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen kämpfen, so wie es in der Vergangenheit schon viele Frauen getan haben.

Im Digitalen Deutschen Frauenarchiv wird die Geschichte der deutschen Frauenbewegung digitalisiert und verfügbar gemacht. Hier können wir sehen, nachvollziehen, unsinspirieren lassen, was die Frauen in den vergangenen Jahrzehnten für uns alle erkämpft haben.“

Am 13. September wird das DDF - Portal im Rahmen eines offiziellen Festakts durch Bundesministerin Giffey eröffnet.

Das DDF setzt Akteurinnen der Frauenbewegung in Verbindung, erläutert Zusammenhänge und zeigt ihre politische Bedeutung – auch für die Gegenwart –auf. Es bietet eine verlässliche feministische Quelle für Bildungs-, Forschungs- sowie Medienarbeit und leistet damit einen wichtigen informations-und gleichstellungspolitischen Beitrag. Interessierte Nutzer*innen mit wissenschaftlichem wie pädagogischem Hintergrund, Presse, aber auch Internet-Suchmaschinen erhalten über das DDF dauerhaften Zugriff auf die einzigartigen Bestände des i.d.a.- Dachverbands.

Frauengeschichte hat ab dem 13. September 2018 eine neue Adresse im Netz:

Kategorien: Frauen- und Geschlechterforschung, Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Wissenschaft Aktuell