Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Heinrich-Wieland-Preis 2018 für Pascale Cossart

| Kategorien: Wissenschaftspolitik MINT Wissenschaft Aktuell

Professor Pascale Cossart vom Institut Pasteur in Paris erhält den Heinrich-Wieland-Preis 2018 für ihren grundlegenden Beitrag zur Molekularen Infektionsbiologie.

Mit innovativen Methoden hat Cossart entschlüsselt, wie Bakterien – vor allem die Lebensmittelkeime Listerien – in menschliche Zellen eindringen, wie sie deren eigene Mechanismen nutzen, und wie sie das Immunsystem austricksen.

Ihre Entdeckungen haben neue Therapien gegen Bakterieninfektionen ermöglicht. Solche Infektionen töten jährlich mehrere Millionen Menschen. Der mit 100.000 Euro dotierte Preis der Boehringer Ingelheim Stiftung wurde im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums am 22. November 2018 in München überreicht.

Mit dem Heinrich-Wieland-Preis zeichnet die Boehringer Ingelheim Stiftung weltweit herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre bahnbrechende Forschung zur Chemie, Biochemie und Physiologie biologisch aktiver Moleküle und Systeme sowie deren klinische Bedeutung aus. Der mit 100.000 Euro dotierte Preis ist nach dem Chemiker und Nobelpreisträger Heinrich Otto Wieland (1877–1957) benannt und wird seit 1964 jährlich vergeben.

Quelle und weitere Informationen zur Forschung von Prof. Cossart: PM - Boehringer Ingelheim Stiftung, 20.11.2018

Kategorien: Wissenschaftspolitik MINT Wissenschaft Aktuell