Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

In memoriam Lise Meitner

| Kategorien: Gleichstellungspolitik Frauen- und Geschlechterforschung MINT Wissenschaft Aktuell

Zum 50. Todestag am 27. Oktober erinnert die Deutsche Physikalische Gesellschaft an die bedeutende Physikerin.

„Bis heute ist sie ein leuchtendes Vorbild“, sagt Dieter Meschede, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) anlässlich des 50. Todestages der Physikerin Lise Meitner am 27. Oktober.

Meitner wurde am 7. November 1878 in Wien geboren und starb am 27. Oktober 1968 in Cambridge, UK. Über 30 Jahre arbeitete und forschte sie in Berlin. Zusammen mit ihrem Neffen Otto Robert Frisch lieferte sie im Januar 1939 die physikalische Erklärung der Kernspaltung, die ihr Kollege Otto Hahn und dessen Assistent Fritz Straßmann kurz vorher am 17. Dezember 1938 nachgewiesen hatten. „Lise Meitner war eine der bedeutendsten Physikerinnen ihrer Zeit und ist durch ihr herausragendes wissenschaftliches und soziales Engagement im besten Sinne ein Vorbild“, sagt DPG-Präsident Meschede.


Bitte lesen Sie mehr in der ausführlichen Pressemitteilung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft DPG:

http://www.dpg-physik.de/presse/pressemit/2018/dpg-pm-2018-27.html

Der frei verfügbare, aktuelle Sonderdruck

„Otto Hahn, Lise Meitner und die Deutsche Physikalische Gesellschaft“

https://www.gnt-verlag.de/Sonderdruck-DPG.pdf

(GNT-Verlag GmbH, Diepholz) beleuchtet das Leben und Wirken von Lise Meitner und Otto Hahn in der DPG.

Darüber hinaus hat die Freie Universität Berlin – unter anderem mit finanzieller Unterstützung der DPG – zu Ehren von Lise Meitner kürzlich ein Theaterstück mit dem Titel „Kernfragen“
eingeübt. Es zeigt wichtige Lebensstationen und Bezugspunkte aus Lise Meitners Leben und wird neben Berlin unter anderem auch in Wien, Mainz und Bonn aufgeführt werden. Der Eintritt ist frei.

Bitte beachten Sie auch die aktuelle Veröffentlichung des Hörbuchs:

Frankenberger, Stefan:
Deine Lise - Die Physikerin Lise Meitner im Exil
gesprochen von Elisabeth Orth, Paul Matić, Till Firit
u. a.
2 Audio-CDs + 48-seitiges Booklet
ISBN 978-3-86847-423-7

„Lise Meitner, Pionierin der Kernphysik und internationale Koryphäe ihres Fachs, schreibt 1938 ihrem Freund und Kollegen Otto Hahn aus dem schwedischen Exil: Er habe tatsächlich einen Atomkern gespalten - seine Ergebnisse ließen keinen anderen Schluss zu. Es ist eine Entdeckung, die die Welt verändern wird … Diese Textcollage mit Musik zum 50. Todestag der österreichischen Physikerin Lise Meitner nimmt die Hörer mit auf eine spannende Reise in die Welt der Physik des 20. Jahrhunderts - samt ihrer moralischen Verstrickungen. Und es würdigt die Physikerin als eine der ersten Frauen, die den bislang von Männern beherrschten Elfenbeinturm der Wissenschaft betreten konnten.“

Kategorien: Gleichstellungspolitik Frauen- und Geschlechterforschung MINT Wissenschaft Aktuell