Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Neue Gastprofessur an der Universität Zürich UZH

| Kategorien: Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Gleichstellungsmaßnahmen, Hochschulen, Hochschulforschung, Wissenschaft Aktuell, Call for Papers

2019 startet an der UZH die Gastprofessur Inge Strauch. Dieses Programm ermöglicht es den Fakultäten, international renommierte Professorinnen als Vorbilder für den eigenen wissenschaftlichen Nachwuchs an die UZH zu bringen.

Gastprofessur Inge Strauch 2019-22

Die Universität Zürich strebt eine ausgewogene Vertretung der Geschlechter in allen universitären Funktionen und Gremien an und will insbesondere den Professorinnenanteil massgeblich erhöhen. Seit 2006 verpflichtet sie sich hierzu im Verhaltenkodex Gender Policy.

In diesem Sinne ermöglicht das Inge-Strauch-Programm es den Fakultäten, international renommierte Professorinnen als Vorbilder für den eigenen wissenschaftlichen Nachwuchs an die Universität Zürich zu bringen.

Die Gastprofessur Inge Strauch wird vollumfänglich mit Mitteln der Strategischen Reserve finanziert.

Wer war Inge Strauch? Frau Prof. Dr. Inge Strauch (1932-2017) wurde 1976 als Ordinaria für Klinische Psychologie an die Universität Zürich berufen. Sie war die erste Ordinaria der Philosophischen Fakultät und amtierte von 1992 bis 1998 als Prorektorin für Forschung und Lehre.

Als Mitglied der Universitätsleitung trug Inge Strauch massgeblich zur Gründung der heutigen Abteilung Gleichstellung bei, und sie war als Prorektorin auch daran beteiligt, den Schritt der Universität in die Autonomie vorzubereiten. Nach ihrer Emeritierung 1999 übernahm Inge Strauch für fünf Jahre die Präsidentschaft der Seniorenuniversität.´

Was ist die Gastprofessur Inge Strauch? Die Gastprofessorinnen werden für 2 – 6 Monate an die Universität Zürich eingeladen und sind während der Gastprofessur in Forschung und Lehre aktiv.

Zu jeder Gastprofessur gehört ein Rahmenprogramm zum Zweck der Sichtbarmachung der Gastprofessorinnen als Vorbilder. Die Fakultäten und Gastprofessorinnen gestalten das Rahmenprogramm in Absprache mit der Abteilung Gleichstellung. Zudem hält jede Gastprofessorin einen öffentlichen Vortrag zu ihrer Forschung.

Die Gastprofessur Inge Strauch ist die Fortführung der Gastprofessur Hedi Fritz-Niggli (2014-18). Die Universitätsleitung beschloss den Namenswechsel am 15. Mai 2018, um Wissenschaftlerinnen aus verschiedenen Fächern und Fakultäten in den Vordergrund zu stellen.

Quelle und weitere Informationen:

http://www.gleichstellung.uzh.ch/de/politik/gastprofessur_inge_strauch.html

Kategorien: Geschlechterverhältnisse, Gleichstellungspolitik, Gleichstellungsmaßnahmen, Hochschulen, Hochschulforschung, Wissenschaft Aktuell, Call for Papers