Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Neuer Vorstand des Forum Mentoring e.V.

| Kategorien: Karriereförderung und Weiterbildung; Netzwerke und Organisationen; Deutschland; Wissenschaft Aktuell

Der Bundesverband Forum Mentoring e.V. hat anlässlich seiner Frühjahrsmitgliedsversammlung am  8. und 9. Mai 2019 an der Technischen Universität Chemnitz getagt. Über 50 Verbandsmitglieder der Universitäten und Hochschulen trafen sich, um über Mentoring-Programme in der Wissenschaft zu diskutieren und sich weiterzubilden. Die Mitgliedsversammlung wählte ihren neuen Bundesvorstand für die Amtszeit 2019-2021.

In ihren Ämtern bestätigt wurden die erste Vorsitzende, Sibylle Brückner, Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Anke Kujawski, Technische Universität Dortmund als zweite Vorsitzende. Ebenfalls wiedergewählt wurden Dr. Julia Steinhausen, Universität Paderborn, als stellvertretende Vorsitzende, Annette Ehmler, Universität Greifswald, als Schatzmeisterin und Isolde Drosch, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, als Schriftführerin. Neu im Vorstandsteam sind Julia Fischer von der Universität Bayreuth und Dr. Vera Bissinger von der Georg-August-Universität Göttingen. Sie wurden für die Ämter einer weiteren stellvertretenden Vorsitzenden und der Beisitzerin gewählt.

Zwei Mitglieder des bisherigen Vorstandsteams, Rosemarie Fleck von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Dr. Henrike Lehnguth von der Universität der Künste Berlin, sind nach erfolgreicher Vorstandsarbeit nicht erneut zur Wahl angetreten. Ihnen wurde seitens der Mitgliedsversammlung großer Dank für ihr Engagement in den vergangenen Jahren ausgesprochen. Ein besonderer Punkt war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Helga Rudack, Ruhr-Universität Bochum, die sich seit über 15 Jahren für Mentoring in der Wissenschaft einsetzt und Gründungsmitglied des Forum Mentoring e.V. war.

Thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Mitgliedsversammlung in Chemnitz war die Weiterentwicklung und Professionalisierung der Mentoring-Koordinator*innen, die in ihren Programmen verschiedensten Herausforderungen begegnen und vielfältige Kompetenzen einsetzen. So wurde jeweils ein Workshop zu Konfliktbearbeitung im Wissenschaftssystem durch Dr. Dieta Kuchenbrandt und zum interkulturellen Konfliktmanagement durch Sosan Azad angeboten. Ein weiterer Workshop von Dr. Ljubica Lozo befasste sich mit der Verknüpfung des systemischen Beratungsansatzes und Mentoring. In dem Vortrag „Karriereberatung in Mentoring-Programmen“ gab Franziska Jantzen Impulse für die Arbeit mit den Mentees und zeichnete Mentoring als Mega-Karriereberatung auf, die sowohl persönlichen, beruflichen und strategischen Nutzen für die Teilnehmenden beinhaltet.

Das Forum Mentoring e.V. umfasst derzeit bundesweit Mitglieder an mehr als 100 Hochschulen, Fachhochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Das Netzwerk aus Mentoring-Expertinnen etablierte sich 2001 und arbeitet seit 2006 als eingetragener Verein, der sich als bundesweite Plattform für Wissenstransfer, Austausch und Vernetzung rund um Mentoring, insbesondere für die Qualitätssicherung der Programme einsetzt. Der Verband ist Herausgeber der Qualitätsstandards für Mentoring in der Wissenschaft. Mentoring-Programme leisten als Instrumente der zielgerichteten Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und der geschlechtergerechten Personalentwicklung einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Chancengerechtigkeit im Wissenschaftssystem.

Weitere Informationen zum Forum Mentoring: https://www.forum-mentoring.de/

Kategorien: Karriereförderung und Weiterbildung; Netzwerke und Organisationen; Deutschland; Wissenschaft Aktuell