Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Präsidentin der Universität Paderborn in Vorstand der „European Women Rectors Association“ gewählt


Kategorien: Wissenschaftspolitik; Europa und Internationales; Geschlechterverhältnisse; Gleichstellungspolitik; Hochschulen, Hochschulforschung; Netzwerke und Organisationen; Wissenschaft Aktuell

Prof. Dr. Birgitt Riegraf, Präsidentin der Universität Paderborn, ist neues Vorstandsmitglied der „European Women Rectors Association“ (EWORA). EWORA wurde 2015 in Brüssel gegründet und ist ein Zusammenschluss von Rektorinnen und Präsidentinnen europäischer Wissenschaftseinrichtungen.

Ziel von EWORA ist es, einen Rahmen für die Bildung europaweiter Netzwerke und den Erfahrungsaustausch unter weiblichen Führungskräften im akademischen Bereich zu etablieren, aber auch gemeinsam Strategien zu entwickeln und Interessenvertretungen innerhalb der europäischen Förderlandschaft zu organisieren. EWORA führt u. a. regelmäßig Kongresse und Workshops zu aktuellen hochschulpolitischen Themen durch, vergibt Ehrenpreise, wie zuletzt an die schwedische Regierung, und bietet eine Plattform für Publikationen mit dem Schwerpunkt Hochschulmanagement. Die weiteren Vorstandsmitglieder kommen von Wissenschaftseinrichtungen aus Spanien, Schweden, der Schweiz, Island, der Türkei und Griechenland. Ihre vierjährige Amtszeit hat Riegraf bereits angetreten.

„Ich freue mich auf die Arbeit im Vorstand und gemeinsam mit den anderen Rektorinnen und hochschulpolitisch aktiven Wissenschaftlerinnen in Zukunft die Netzwerkbildung noch stärker voranzutreiben und noch stärker als bislang in Brüssel sichtbar werden, um die Interessen von Akademikerinnen zu vertreten“, so Riegraf.

Riegraf gehört zudem seit Kurzem auch zum Sprecherkreis der Landesrektorenkonferenz NRW, ist Vorsitzende der Universitätsallianz (UA) 11+ und wurde in die Arbeitsgruppe „Forschungsorientierte Chancengleichheitsstandards“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) berufen.

Weitere Informationen:

http://www.upb.de

Quelle: PM - Universität Paderborn, 29.07.2021