Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Verleihung des Eva Luise Köhler Forschungspreises für Seltene Erkrankungen 2020

| Kategorien: Wissenschaftspolitik; Hochschulen, Hochschulforschung; Karriereentwicklung; Wissenschaft Aktuell

Im Rahmen eines kurzen Festaktes zeichnet Eva Luise Köhler am 27.2.2020 Prof. Dr. Martina Rauner und Dr. Ulrike Baschant von der TU Dresden für einen vielversprechenden neuen Therapieansatz zur Behandlung von Fibrodysplasia Ossificans Progressiva (FOP) mit dem mit 50.000 Euro dotierten Forschungspreis für Seltene Erkrankungen aus. Anschließend stellen die Preisträgerinnen ihr Projekt im Rahmen einer 15-minütigen Lecture allgemeinverständlich vor.

Fibrodysplasia Ossificans Progressiva (FOP) ist ein sehr seltener Gendefekt, durch den der Körper bei der Wundheilung kein Narbengewebe, sondern Knochen bildet. Selbst kleine Verletzungen, wie Stöße oder Injektionen, können dazu führen, dass Gelenke plötzlich unbeweglich werden und sich der Körper langsam versteift. Die Betroffenen werden über die Jahre regelrecht in ihren Körper "eingemauert". Angesichts neuer Erfolge in der Grundlagenforschung dürfen die rund 800 Betroffenen weltweit, ca. 40 davon in Deutschland, neue Hoffnungen schöpfen.

Quelle und weitere Informationen: PM -  TU Dresden, 20.02.2020

 

Kategorien: Wissenschaftspolitik; Hochschulen, Hochschulforschung; Karriereentwicklung; Wissenschaft Aktuell