Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Videos über Wissenschaftlerinnen im Berlin Institute of Health (BIH)

| Kategorien: Gleichstellungspolitik; Gleichstellungsmaßnahmen; Hochschulen, Hochschulforschung; Wissenschaft Aktuell

Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März veröffentlichte das Berlin Institute of Health (BIH) fünf neue Videos von Wissenschaftlerinnen, die sich am BIH und an der Charité – Universitätsmedizin der translationalen medizinischen Forschung widmen.

Eine Krebsforscherin, eine Immunologin, eine Virologin, eine Genomforscherin und eine Psychiaterin: Sie alle eint der Wunsch, ihre Forschungsergebnisse in die Praxis zu übertragen: Ob eine neue Krebstherapie für Kinder, ein Medikament gegen das Immunschwächevirus HIV oder eine App für spielsüchtige Kids – aus Forschung soll Gesundheit werden. In dreiminütigen Videos stellen die Wissenschaftlerinnen ihre Arbeit vor.

Wissenschaftlerinnen sichtbar machen

Karin Höhne, die Referentin für Chancengleichheit am BIH, hat die Produktion der Filme in Auftrag gegeben. „Wir haben so viele Wissenschaftlerinnen, die hervorragende Arbeit leisten“, sagt Höhne. „Wir wollen sie sichtbarer werden lassen, denn sie sind die Role Models, an denen sich junge Wissenschaftlerinnen orientieren können.“ Noch zu selten seien Wissenschaftlerinnen mit ihren spannenden Forschungsprojekten sichtbar, und damit weder in Gremien noch in Talkshows vertreten. Die fünf neuen Videos können auf der BIH-Webseite unter

www.bihealth.org/inspirierende-frauen

oder auf dem YouTube Kanal des BIH angeschaut werden, wo bereits zehn Videos über Wissenschaftlerinnen von BIH, Charité – Universitätsmedizin Berlin und dem Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin (MDC) zu sehen sind. Die Reihe soll auch in Zukunft weitergeführt werden.

Quelle: PM - BIH, 06.03.2020

 

 

Kategorien: Gleichstellungspolitik; Gleichstellungsmaßnahmen; Hochschulen, Hochschulforschung; Wissenschaft Aktuell