Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Zehn neue Mitglieder in die Junge Akademie aufgenommen


Kategorien: Wissenschaftspolitik; Wissenschaft Aktuell

Am 5. Juni sind zehn junge Wissenschaftler*innen und Künstler*innen in die Junge Akademie aufgenommen worden. Für sie beginnt nun eine fünfjährige Mitgliedschaft, während der sie gemeinsam mit den weiteren 40 Mitgliedern in interdisziplinären Projekten arbeiten und forschen können. Zehn Mitglieder sind in den Stand der Alumnae und Alumni verabschiedet worden.

Die zehn neuen Mitglieder sind:
Christopher Degelmann, Alte Geschichte, Humboldt-Universität zu Berlin
Johanna Gereke, Soziologie, Universität Mannheim
Racha Kirakosian, Germanistische Mediävistik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Rona Kobel, Bildhauerei, Fotografie, Universität der Künste Berlin
David Labonte, Bioengineering, Imperial College London
Linus Mattauch, Volkswirtschaftslehre, Umweltpolitik, Technische Universität Berlin
Thorsten Merl, Erziehungswissenschaft, Universität Marburg
Hermine Mitter, Klimaökonomie und Agrarsoziologie, Universität für Bodenkultur Wien
Viola Priesemann, Physik, Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation
Senthuran Varatharajah, Literatur, Freischaffender Autor (S. Fischer Verlag)

Ziel der Jungen Akademie ist es, jungen Wissenschaftler*innen und Künstler*innen neben ihrer eigenen Forschung die Möglichkeit zu geben, den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft aktiv und kreativ mitzugestalten. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist eine herausragende Promotion bzw. ein herausragendes künstlerisches Qualifikationswerk. Das Datum der Abschlussprüfung dieser Arbeit sollte drei bis sieben Jahre zurückliegen (unter Berücksichtigung von Eltern- und Pflegezeiten). Zudem wird mindestens eine weitere exzellente wissenschaftliche Arbeit bzw. ein künstlerisches Profil erwartet. Die Bewerber*innen sollten für die gemeinsamen Projekte an der Schnittstelle von Wissenschaft, Kunst, Gesellschaft und Politik Freude an interdisziplinärer Arbeit mitbringen.

Die Zuwahl erfolgte dieses Jahr turnusmäßig durch die Junge Akademie. 2022 wird die Zuwahl wieder durch die Trägerakademien der Jungen Akademie, die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina durchgeführt.

Weitere Informationen:

https://www.diejungeakademie.de/mitglieder/ Informationen zu allen Mitgliedern an der Jungen Akademie

Quelle und weitere Informationen: PM - Junge Akademie, 01.06.2021