Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Interdisziplinärer Workshop "Rape and Revenge. Rache-Kulturen und sexualisierte Gewalt in intermedialer Perspektive"

Zeitraum:
Ort: Präsenz oder digital
.ics / iCalendar: Kalenderdatei herunterladen

Der Workshop richtet sich sowohl an Nachwuchswissenschaftler:innen (Bachelor- und Masterstudierende, Promovierende) als auch an Post-Docs und Habilitierende unterschiedlicher Disziplinen und Arbeitsweisen.

In einer interdisziplinären Auseinandersetzung mit dem Phänomen „Rape and Revenge“ sollen im Rahmen des Workshops verschiedene Beispiele und Fragestellungen diskutiert werden.

Leitfragen:

- In welchen fiktionalen und empirischen Ausdrucksformen lässt sich das Phänomen „Rape und Revenge“ finden (Literatur, Kunst, Recht, (Pop-)Kultur, soziale Praxis u.a.)?

- An welchen ästhetischen Prinzipien und/oder sozialen und kulturellen Bedingungen orientieren sich diese Ausdrucksformen?

- Welche kulturtheoretischen Ansätze und ethnografischen Methoden können als Analyseperspektiven und -instrumente genutzt werden, um die Phänomene zu beschreiben und sie theoriegeleitet zu interpretieren?

- Welche Potenziale und Grenzen hat die wissenschaftlich-fundierte Analyse dieser Phänomene, sowohl historisch als auch gegenwartsorientiert?

- Was können die Phänomene über gesellschaftliche Wissensordnungen aussagen? Wie rahmen sie soziales Handeln in Gesellschaften? Und in welchem Verhältnis stehen sie zum Themenkomplex „Rape Culture“?

Aufgrund der unsicheren Corona-Lage wird derWorkshop zum jetzigen Zeitpunkt sowohl in Präsenz als auch digital geplant. Der Workshop wird zweisprachig angelegt sein (Deutsch und Englisch).

Bitte senden Sie ein Abstract (ca. 1/2 DIN A4-Seite, deutsch oder englisch) und Kurzinfos zu Ihrer Person (bio- und bibliographische Angaben) bis zum 31. August 2021 bitte an: christine.kuenzel(at)uni-hamburg(dot)de UND manuel.bolz(at)uni-hamburg(dot)de.