Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Organisationaler Wandel durch Migration? Beispiele aus der Zivilgesellschaft

Datum: 22.01.21

Ort: online

Auf dieser Veranstaltung wird es thematisch darum gehen, wie zivilgesellschaftliche Organisationen (zgO) mit den Themen Migration und Diversität sowie der Partizipation und Repräsentation von Migrant*innen in den eigenen Strukturen umgehen.

Das Projekt „ZOMiDi- Zivilgesellschaftliche Organisationen und die Herausforderung von Migration und Diversität“ kommt damit zu einem Abschluss. 3 Jahre lang haben das Max-Planck-Institut in Göttingen, die Ludwig-Maximilian Universität München sowie das Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) an der Humboldt-Universität den migrationsbezogenen Wandel in ausgewählten zivilgesellschaftlichen Organisationen untersucht. Zur Präsentation und Diskussion zentraler Erkenntnisse laden die Veranstalter*innen herzlich ein: am Freitag, 22. Januar 2021, 14-17 Uhr.

Inhaltlich erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm: Die Teilprojekte präsentieren Ihnen relevante Ergebnisse aus der Forschung zu den einzelnen zivilgesellschaftlichen Organisationen. Zudem wird es spezifischer um die Frage der migrantischen Repräsentation und Partizipation gehen. Es wird diskutiert, mit welchen Herausforderungen zivilgesellschaftliche Organisationen konfrontiert sind und welche Spannungsfelder sich innerorganisational dadurch ergeben. Natürlich werden Sie auch selbst die Möglichkeit haben, sich mit Fragen und Diskussionsbeiträgen einzubringen.

Aufgrund der aktuell unvorhersehbaren COVID-19-Entwicklungen wird die Veranstaltung online via ZOOM realisiert.

Bei Interesse kontaktieren Sie bitte:

Max-Planck-Institute for the Study of Religious and Ethnic Diversity Department of Socio-Cultural Diversity, Postfach 28 33, D-37018 Göttingen, Germany, +49/551/4956-131

Goldmann@mmg.mpg.de
zomidi@mmg.mpg.de
www.mmg.mpg.de