Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Mutig gegen Hass und Hetze – Diskussion mit Live-Übertragung

Datum: 25.09.20

Ort: online

VA: Journalistinnenbund mit freundlicher Unterstützung durch das BMFSFJ

Was für die einen selbstverständlich geworden ist, führt bei anderen zu vehementer Ablehnung und Hass: die geschlechtergerechte Sprache, die Forderung nach Parität oder das Eintreten gegen Rassismus und Sexismus.

Zum journalistischen Umgang mit Anti-Feminismus und Sexismus

Wenn Gerichte wüste Beschimpfungen von Politikerinnen für tolerierbar halten, Rapper puren Sexismus von sich geben und Rechtsextreme sich in Hass gegen Feministinnen hineinsteigern, wenn der Attentäter von Hanau explizit seine Frauenverachtung formuliert – wie können und wie sollten Medien darüber berichten? Die Posts zitieren, sexistische Bilder aus Instagram-Accounts abdrucken und Interviews mit Gender-Gegnern führen? Foren bieten für Mut-Bürger*innen contra Wut und Hass?

Die Rassismus-Diskussion ist nach dem Tod von George Floyd in den USA neu entbrannt; die Debatte um Anti-Feminismus und Sexismus hat durch die Droh-Mails vor allem gegen Frauen neue Aufmerksamkeit bekommen.

Mutig gegen Hass und Hetze

Podiumsdiskussion, 25.9., 17.00 bis 18:30 Uhr Landesvertretung Rheinland-Pfalz (Berlin) und live im Internet via Livestream mit Anja Reschke, Renate Künast, Alice Hasters und Paula-Irene Villa Braslavsky

Hashtags Twitter: #mutiggegenhass #jbpreise2020

Begrüßung

Heike Raab, Staatssekretärin, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales

Friederike Sittler, Vorsitzende des Journalistinnenbund

Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Podiumsdiskussion mit 

Renate Künast, Politikerin und Rechtsanwältin, Mitglied des Deutschen Bundestags, Bündnis 90/Die Grünen (@RenateKuenast)

Dr. Paula-Irene Villa Braslavsky, Soziologin, Professorin und Lehrstuhlinhaberin Allgemeine Soziologie und Gender Studies am Institut für Soziologie der Universität München (LMU)

Alice Hasters, Journalistin und Buchautorin („Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten“) (@alicehasters)

Anja Reschke, Journalistin, Publizistin und Fernsehmoderatorin, Leiterin der Abteilung Innenpolitik beim Norddeutschen Rundfunk (@AnjaReschke1) 

Moderation: Angelika Knop, freie Journalistin, Dozentin und Trainerin (@noangel_kp)

Die Diskussion wird wie die anschließende Verleihung der jb-Preise 2020 an Petra GersterMareike NieberdingNicole Ficociello und Fabienne Hurst mit einem  Livestream über https://www.journalistinnen.de/ ins Internet übertragen.