Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

CEWSwiki Forschungsprojekte zu Gender und Wissenschaft

Aktuelle normative Orientierungen, Geschlechteridentitäten und Berufswahlentscheidungen junger Frauen

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2011/04 bis 2014/03
Projektstatus abgeschlossen
Art der Förderung gefördert
Förderung/Finanzierung BMBF; ESF
Förderprogramm Frauen an die Spitze

Projektbeschreibung

Projektkürzel AN(N)O 2015
Projekttitel (en) 'AN(N)O 2015' - current normative orientation patterns, gender identities and professional choices of young women
Inhalt

Ziel des Forschungsprojektes war es, normative Orientierungsmuster zu erheben und zu analysieren, auf die im Prozess der performativen Herstellung der geschlechtlich-beruflichen Identität Bezug genommen wird. Von Interesse waren dominante Normen und Deutungsmuster, welche die individuelle Orientierung und Wahlen der Subjekte, insbesondere junger Frauen, rahmen. Aus den Erkenntnissen über aktuelle normative Orientierungen sollten u.a. neue Wege einer geschlechtergerechten Berufsfindung entwickelt werden. Dabei zielte die Studie nachdrücklich darauf, die Perspektive der Betroffenen (Jugendliche) in die Programmplanung zu integrieren, die zumeist aus der Sicht von Erwachsenen bzw. ExpertInnen entwickelt werden.

Das Forschungsprojekt bezog sich auf die Theorie zur performativen Herstellung von Geschlechtsidentität von Judith Butler (1991; 1997; 2002). In der Datenerhebung folgte das Forschungsprojekt der Methode der Gruppendiskussion. Mittels Gruppendiskussionsverfahren wurden kollektive Erfahrungen und implizit geteiltes Wissen in den Fokus erhoben. Zur Verdichtung von Hinweisen aus den Gruppendiskussionen auf normative Orientierungsmuster, wurden ergänzend problemzentrierte Interviews durchgeführt. Die Datenauswertung erfolgte in Anlehnung an die Dokumentarische Methode sowie die Grounded Theory.

Schlagwörter Jugendliche; Berufswahl; Norm; Geschlechtsrolle; Geschlechtsidentität; Berufsorientierung; Studienfachwahl; Jugendsoziologie; Berufsforschung; Grounded Theory; Ingenieurwissenschaften; Junge Erwachsene
Land Deutschland
Bundesland Schleswig-Holstein; Hamburg; Nordrhein-Westfalen; Thüringen

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Fachhochschule Kiel
Institutionstyp Fachhochschule / Hochschule für angewandte Wissenschaften
Institut FB Soziale Arbeit und Gesundheit
Institutswebsite http://www.fh-kiel.de/index.php?id=63
Zentrale Institution Fachhochschule Kiel
Institutionstyp Fachhochschule / Hochschule für angewandte Wissenschaften
Institut Institut für Interdisziplinäre Genderforschung und Diversity -IGD-
Institutswebsite http://www.fh-kiel.de/index.php?id=2911

Beteiligte Personen

Projektleitung Prof. Dr. Melanie Plößer; Prof. Dr. Christiane Micus-Loos
Projektbearbeitung Dr. Britta Teh Karen Geipe; Marike Schmeck

Methoden & Stichprobe

qualitative MethodenQualitatives Interview; Gruppendiskussion
Stichprobe SchülerInnen; Studierende

Ergebnisse/Output

Veröffentlichungen

Geipel, Karen/Plößer, Melanie (2013): "Die sah aus wie´n Schrank, das könnte ich nicht" - Durchkreuzte Lebens- und Berufsplanungen junger Frauen. In: Giebeler, Cornelia/Rademacher, Claudia/Schulze, Erika: Race, class, gender, body in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit: Theoretische Zugänge und qualitative Forschungen. Leverkusen/Opladen: Budrich Verlag, S. 79-95.

Geipel, Karen/Plößer, Melanie/Schmeck, Marike (2012): Ein unendlicher Spaß. Zur Bedeutung von Normen im Prozess der Lebensplanung und Berufsorientierung junger Frauen. In: Betrifft Mädchen, 25. Jg., H. 4, Weinheim: Juventa Verlag, S. 164-167.

Geipel, Karen/Karsunky, Silke (2012): Editorial. In: Damenwahl?! Berufsorientierung junger Frauen. Betrifft Mädchen, 25. Jg., H. 4, Weinheim: Juventa Verlag, S. 146-147

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere

Plößer, Melanie; Micus-Loos (2014): AN(N)O 2015. Aktuelle Normative Orientierungen, Geschlechteridentitäten und Berufswahlentscheidungen junger Frauen. In: IFFonZeit 4 (3), S. 85?89.

Konferenzen

Methodenwerkstatt zum Verfahren der Gruppendiskussion am 6. Oktober 2011, Fachhochschule Kiel