Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

CEWSwiki Forschungsprojekte zu Gender und Wissenschaft

Frauen und Macht - Frauen an die Spitze
Veränderungspotenziale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik

Rahmenbedingungen

Laufzeit von 2009/04 bis 2012/05
Projektstatus abgeschlossen
Projekttyp Verbundprojekt
Art der Förderung gefördert
Förderung/Finanzierung BMBF; ESF
Förderprogramm Frauen an die Spitze

Projektbeschreibung

Link zur Projektwebseite http://www.spitzenfrauen.uni-wuppertal.de/
Inhalt

Ziel des Projektes ist es, Veränderungspotenziale auszuloten. Zum einen geht es um den Einfluss von Führungsfrauen auf die Organisationskultur in technischen Berufen (Schwerpunkt der Bergischen Universität Wuppertal). Zum anderen wird die Macht und werden die Veränderungspotenziale im Bereich Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung von Frauen in Umweltberufen untersucht (Schwerpunkt des Wuppertal Instituts). Es wird die Frage gestellt, wie eine Innovationskultur entsteht und wie die Verknüpfung von Arbeits- und Lebenswelt gelingt. Gleichstellungspolitiken (Gender Mainstreaming, Managing Diversity) und damit verbundene Fördermaßnahmen sind unter dem Aspekt guter Praxis einbezogen.

Forschungsfragen:

Entwickeln Frauen in Führungspositionen einen neuen Führungsstil? Welche Rolle spielen dabei unterschiedliche Erfahrungen und Schwerpunkte? Welche Rolle spielen Erwartungen der Umgebung?

Wird das Handeln von Frauen in Führungspositionen in ihrem Arbeitsumfeld anerkannt und wertgeschätzt? Welchen Einfluss hat das auf ihre Veränderungsmöglichkeiten?

Wie beurteilen Führungsfrauen die Aufstiegschancen in ihrem Fachgebiet? Ist ihre Führungsposition mit einer Erfolgsgeschichte verknüpft oder befinden sich die Frauen in einer 'Sackgasse' ohne weitere Karriereoptionen?

Wann und wie werden Innovationspotenziale von Frauen in Führungspositionen blockiert, z.B. weil sie sich traditionellen Leitbildern angleichen müssen, um diese Positionen zu erlangen und auszufüllen?

Welche Art von Macht und Einfluss haben Führungsfrauen auf die Institutionen, in denen sie arbeiten?

Inwieweit hinterfragen Frauen in Machtpositionen die existierenden Machtverhältnisse?

In welchen Organisationstypen existiert ein dominantes männliches Selbstverständnis? In welchen Organisationen herrscht Offenheit für Innovationen in Bezug auf geschlechtliche Organisationskulturen?

Schlagwörter Management; Macht; Leitbild; Rollenbild; Umwelt; Nachhaltigkeit; Familie-Beruf; Führungsstil; Nachhaltige Entwicklung
Land Deutschland

Beteiligte Institutionen

Zentrale Institution Universität Wuppertal
Institutionstyp Universität
Zentrale Institution Institut für Klima, Umwelt und Energie GmbH
Institutionstyp Kommerzielle Forschungseinrichtung
Institutswebsite http://wupperinst.org/home/

Beteiligte Personen

Projektleitung Prof. Dr. Felizitas Sagebiel; PD Dr. Uta von Winterfeld

Methoden & Stichprobe

qualitative MethodenQualitatives Interview; Dokumentenanalyse; Gruppendiskussion
Stichprobe Führungskräfte; GleichstellungsakteurInnen

Ergebnisse/Output

Berichte, Manuskripte, Arbeitspapiere

Schrettenbrunner, Christine T.; Sagebiel, Felizitas; Hendrix, Ulla (2012): Netzwerke als Gestaltungspotenziale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik. Broschüre 1. Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH; Bergische Universität Wuppertal (Spitzenfrauen). Online verfügbar unter http://www.spitzenfrauen.uni-wuppertal.de/fileadmi...

Ulla Hendrix, Felizitas Sagebiel: Veränderungspotenziale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik ? erste Ergebnisse und Anregungen zum Projekt erschienen in: magazIn SoSe2011, Halbjährliches Magazin der Gleichstellungsbeauftragten der Bergischen Universität Wuppertal http://www.spitzenfrauen.uni-wuppertal.de/fileadmi...

Konferenzen

Veränderungspotenziale von Führungsfrauen in Umwelt und Technik: Konferenz am 16. und 17. Januar 2012 an der Bergischen Universität Wuppertal