Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung

Frauenanteile an den Prüfungen nach Fächergruppen, 2018

| Kategorien: Studium; Deutschland

Diagramm

Diagramm

Inhaltliche Beschreibung

Die Grafik zeigt den Frauenanteil an allen bestandenen Prüfungen insgesamt und in den einzelnen Fächergruppen. Insgesamt wurden 51,1 Prozent der bestandenen Prüfungen von Frauen abgelegt. Innerhalb der Fächergruppen schwankt der Frauenanteil zwischen 73,7 Prozent in den Geisteswissenschaften und 23,7 Prozent in der Fächergruppe Ingenieurswissenschaften.

Kontext und gleichstellungspolitische Bedeutung

Geschlechterunterschiede bei der Studienfachwahl und die ungleiche Verteilung von Frauen und Männern auf die Studienfächer werden als horizontale Segregation bzw. horizontale geschlechtsspezifische Segregation bezeichnet. Die ungleiche Verteilung beim Studienbeginn und bei den Studierenden (vgl. Studierende nach Fächergruppen) setzt sich bei den Prüfungen fort.

Verschiedene gleichstellungspolitische Maßnahmen von Bund, Ländern und Hochschulen streben eine Aufhebung der horizontalen Segregation an. Im Vordergrund steht dabei bisher die Unterrepräsentanz von Frauen in natur- und ingenieurwissenschaftlichen Studienfächern.

Quelle

Die Daten stammen vom Statistisches Bundesamt: Fachserie 11 Reihe 4.2 Prüfungen an Hochschulen

Daten als Excel-Datei: hier (129 kB)

Datenqualität

Art der Datenerhebung:
Sekundärdaten (Vollerhebung) auf Basis der Verwaltungsdaten der Hochschulen

Erhebungstermin:
Prüfungsjahr (01.10. bis 30.09)

Periodizität:
Jährlich

Brüche in den Daten:
Ab dem Prüfungsjahr 2016:

  • Umbenennung der Fächergruppe Sprach- und Kulturwissenschaften in Geisteswissenschaften
  • Psychologie, Erziehungswissenschaften und Sonderpädagogik wechseln von der Fächergruppe Geisteswissenschaften zur Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
  • Informatik wechselt von der Fächergruppe Mathematik, Naturwissenschaften in die Fächergruppe Ingenieurwissenschaften
  • Veterinärmedizin wird, wie International üblich, in die Fächergruppe Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften, Veterinärmedizin integriert

Durch diese Veränderungen ist das Prüfungsjahr 2016 nur noch bedingt mit den Vorjahren vergleichbar

Erhebungseinheiten:

  • Diplom und entsprechende Abschlüsse =  Universitärer Abschluss (ohne Lehramtsprüfungen), einschl. der Prüfungsgruppen ''Künstlerischer Abschluss'' und ''Sonstiger Abschluss'', ohne Bachelor- und Masterabschlüsse
  • Promotion
  • Lehramtsprüfungen, einschl. LA-Bachelor und LA-Master
  • Fachhochschulabschluss, ohne Bachelor- und Masterabschlüsse
  • Bachelorabschluss
  • Masterabschluss

Ähnliche Datensätze:
Studierende nach Fächergruppen
Frauenanteile an den Studierenden, Studienanfänger*innen und Abschlüssen seit 1993
Frauenanteile am 1. Studienabschluss, an Promotionen und Habilitationen, 1980

Studienabbruchquoten deutscher BA- Studierender an Fachhochschulen nach Studienfach

Studienabbruchquoten deutscher BA- Studierender an Universitäten nach Studienfach

 

Weiterführende Literatur

Brötzmann, Nina; Pöllmann-Heller, Katharina (2018): Programme zur Unterstützung von Frauen in MINT-Fächern an Fachhochschulen – neue Ansätze durch intersektionale und fachkulturelle. PerspektivenErste Ergebnisse aus dem Teilvorhaben A „Intersektionale und fachkulturelle Perspektiven“. Hg. v. OTH Regensburg: Regensburg. (URL: https://www.oth-regensburg.de/fileadmin/user_upload/MINT-Strategien_4.0_OTH_Zwischenergebnisse.pdf)

gFFZ – Gender- und Frauenforschungszentrum (2018): Gender und Diversity in der Lehre der MINT-Fächer. GFFZ. (URL: http://www.gffz.de/gender-in-die-lehre-der-mint-faecher/willkommen/, abgerufen am 17.10.2018).

Towfigh, Emanuel V.; Traxler, Christian; Glöckner, Andreas (2018): Geschlechts- und Herkunftseffekte bei der Benotung juristischer Staatsprüfungen. In: ZDRW Zeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft 5 (2), S. 115–142. (URL: https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/2196-7261-2018-2-115.pdf)

Gilbert, Anne-Françoise; Holmeier, Monika (2017): Gendergerechte Gestaltung von technikwissenschaftlichen Studiengängen an Fachhochschulen. Synthesebericht. Fachhochschule Nordwestschweiz: Brugg. (URL: https://irf.fhnw.ch/bitstream/handle/11654/25985/Gilbert_Holmeier_2017_Synthesebericht_final.pdf?sequence=1, abgerufen am 11.03.2019).

Hilgemann, Meike (2017): Der Übergang vom Bachelor zum Master. Bildungsentscheidungen im Schnittfeld von Gender und Fachkultur. Zugl.: Duisburg-Essen, Univ. Diss.: Opladen: Verlag Barbara Budrich.

Löther, Andrea (2014): Geschlechterspezifische Unterschiede beim Übergang vom Bachelor- zum Masterstudium. In: Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung. 18. Fortschreibung des Datenmaterials (2012/2013) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen. Bonn, S. 90–108.

Heublein, Ulrich; Kellermann, Daniel (2010): Geschlechtsspezifische Differenzen beim Übergang vom Bachelor- ins Masterstudium. Analyse der Studierenden- und Prüfungsdaten der amtlichen Hochschulstatistik. Expertise für die Geschäftsstelle Gleichstellungsbericht bei der Fraunhofer-Gesellschaft. Hochschul-Informations-System eG. (HIS eG). Hannover (HIS: Projektbericht).

Schlagworte

Statistik und statistische Daten, Studium und Studierende, Hochschulen, Studienabschluss, Promotion, Fächergruppen, Naturwissenschaft und Technik

Kategorien: Studium; Deutschland