Herausforderungen der Open-Access-Transformation

Marco Tullney
08.11.2016, GESIS Köln (Konferenzraum Ost), 13:45

Abstract
Das Open-Access-Paradigma bezeichnet den freien, ungehinderten Zugriff auf die Ergebnisse wissenschaftlicher Arbeit. Zuletzt hat die Debatte um Open Access Geschwindigkeit aufgenommen, und es wird zunehmend von einer Transformation (transition) gesprochen, was den weitgehenden Ausstieg aus klassischen Publikationsoptionen wie dem Zeitschriftenabonnement beinhaltet. Dieses (sinnvolle) Ziel taucht vor allem auf der politischen Agenda von Forschungspolitik, Forschungsförderern, Wissenschaftsorganisationen auf. Die konkrete Implementierung wirft Herausforderungen auf für wissenschaftliche Einrichtungen, für Autorinnen und Autoren und für das Wissenschaftssystem insgesamt. Der Vortrag analysiert zentrale Herausforderungen der Open-Access-Transformation und plädiert für eine nachhaltige, wissenschaftsorientierte Wende hin zu Open Access.
 
Zur Person
Marco Tullney leitet den Bereich Publikationsdienste der Technischen Informationsbibliothek (TIB) in Hannover und koordiniert deren Open-Access-Aktivitäten. Er beschäftigt sich mit Fragen der Open-Access-Transformation, mit Open-Access-Publikationsoptionen und -finanzierung. orcid.org/0000-0002-5111-2788