Aktuelle gesellschaftliche Fragen

Auf Basis der von uns produzierten Daten stellen wir Forschungsfragen zu zeitgenössischen gesellschaftlichen Phänomene und zum aktuellen gesellschaftlichen Wandel und versuchen, diese dann auch zu beantworten. Mittels der gesamten Palette methodologischer Vorgehensweisen können wir die einzigartigen Möglichkeiten, die die erhobenen und aufbereiteten Forschungsdaten bieten, für unsere Forschung nutzen.

Unser Engagement in unterschiedlichsten Themenbereichen der Politik- und Sozialwissenschaften sorgt dafür, dass wir die jüngsten Trends und Entwicklungen aufgreifen und diese für unsere Forschung und Infrastrukturangebote nutzen können. Wir präsentieren die Ergebnisse unserer Forschung in Publikationen und auf einschlägigen Konferenzen; damit erhöhen wir die Sichtbarkeit unserer Daten, zeigen ihr Potenzial auf und fördern gleichzeitig den Austausch mit der Fachcommunity. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Anwendung aktueller analytischer Modelle auf die Daten wie z. B. "Cross-classified Multilevel-Models" und verschiedene Anwendungen von "Random, fixed and hybrid longitudinal Models".

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreiben ihre Forschung auch zu den Daten, die von GESIS erhoben oder aufbereitet werden. Somit spiegeln die Schwerpunkte im Forschungsbereich "Contemporary Societal Issues" auch die thematische Stoßrichtung unserer Umfrageprogrammen und Daten wider. Die Forschung zu Sozial-Struktur-Analyse basiert maßgeblich auf der nationalen und europäischen amtlichen Statistik, die im FDZ "German Microdata Lab" der Abteilung "Dauerbeobachtung der Gesellschaft" aufbereitet werden. Forschung erfolgt zu Themen wie Geschlechterungleichheit, Familie und Partnerschaftsstrukturen, Erwerbstätigkeit und Beruf oder Migration. Als Knotenpunkt zwischen Wissenschaft und Datenlieferanten können wir mit unserer Erfahrung und Expertise beide Gruppen bereichern.

Bildung wird bei GESIS nicht nur in der Forschung zu Sozialstrukturen sondern auch im Kontext von Kompetenzen erforscht. Dabei stehen besonders nicht-kognitive Fähigkeiten und deren Beziehungen zu Bildungs- und Weiterbildungsvariablen im Fokus. Parallel sind Projekte geplant, die die Veränderung von kognitiven und nicht-kognitiven Kompetenzen über Zeit sowie Bedingungsfaktoren für einen Erhalt und Erwerb von Kompetenzen untersuchen.

Die Forschung zu Werten, Einstellungen und Verhalten basiert maßgeblich auf den Umfrageprogrammen ALLBUS, ISSP, ESS, EVS und ähnlichen Umfragen, die bei GESIS erhoben werden. Neben Kernthemen wie Migration, Vertrauen, Religion und Soziale Werte analysieren wir auch Themen, die rotierend in den Erhebungen abgefragt werden. Ein zusätzlicher Schwerpunkt im Bereich "Werte, Einstellungen und Verhalten" stellt die Wahlforschung bei GESIS dar. Mit GLES und CSES fungiert GESIS als zentraler Akteur für die Produktion von Wahl- , Einstellungs-, und Verhaltensdaten. Dementsprechend forschen wir im Längsschnitt und im Querschnitt, national und international in verschiedenen Dimensionen der empirischen Wahlforschung.

Sozialer Wandel ist nicht nur auf der Mikroebene zu beobachten, sondern auch auf der Makroebene und in der Politik. Dementsprechend sind GESIS-Mitarbeitende auch in der Politikforschung aktiv. Hier liegt ein beispielsweise ein Schwerpunkt im Bereich der Gleichstellungspolitik an Hochschulen.