Instrumentenkasten zu den Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards

Online-Informationssystem über Maßnahmen zur Erhöhung der Chancengleichheit in der Wissenschaft

Bearbeitung: Nina Steinweg (inhaltl.); Timo Wandhöfer (techn.)
Leitung: Jutta Dalhoff (inhaltl.); Prof. Dr. York Sure (techn.)
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Fachinformation für Sozialwissenschaften (FIS), Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS; Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften (WTS)

Projektbeschreibung

Das im Auftrag der DFG von GESIS erstellte Portal Instrumentenkasten zu den Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards bietet Nutzerinnen und Nutzern eine durchsuchbare Beispielsammlung von qualitätsgesicherten Chancengleichheitsmaßnahmen aus der Wissenschaft. Der Instrumentenkasten stellt eine systematisch nach Qualitätsaspekten ausgewählte Sammlung von Beispielen aus der Praxis dar, und macht sie einer gezielten und individuellen Recherche zugänglich. Gesucht werden kann nach qualifizierten Metadaten wie beispielsweise Ziel- und Fächergruppen, nach verschiedenen Maßnahmenkategorien und –typen und vieles mehr.

Der Instrumentenkasten ist im Rahmen der DFG-Initiative „Forschungsorientierte Gleichstellungsstandards“ vom GESIS-Arbeitsbereich Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS inhaltlich erstellt und von der GESIS-Abteilung Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften (WTS) technisch implementiert worden. Die Aufgaben der GESIS umfassen die Programmierung der dem Instrumentenkasten zugrundeliegenden Datenbank, das Hosting der Webseite sowie insbesondere die Erfassung, die Zusammenstellung und die Qualitätsprüfung der im Instrumentenkasten enthaltenen Chancengleichheitsmaßnahmen. Der Instrumentenkasten basiert auf der bewährten Technologie des GESIS Informationsportals SOWIPORT.

Die Auswahl von Chancengleichheitsmaßnahmen durch das CEWS erfolgt anhand eines qualitätsgesicherten Auswahlprozesses. In einem mehrstufigen Verfahren wurden auf der Grundlage öffentlich zugänglicher Quellen Chancengleichheitsmaßnahmen ermittelt und deren wesentliche Informationen zusammengestellt und kategorisiert. Aus der Fülle der so ermittelten Chancengleichheitsmaßnahmen hat das CEWS nach dem Prinzip "Varianz statt Masse" diejenigen Maßnahmen heraus gefiltert, die geeignet sind, das größtmögliche Spektrum von Maßnahmen zur Verwirklichung der Chancengleichheit abzubilden.

Projektlaufzeit

01.10.2008-31.07.2013

Gefördert durch