Gender-Profile FHH

Erstellung eines Gender-Reports zum Status-Quo der Geschlechtergerechtigkeit an den staatlichen Hochschulen der Freien und Hansestadt Hamburg

Bearbeitung: Kathrin Samjeske; David Brodesser
Leitung: Dr. Susann Kunadt
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Computational Social Science (CSS) / Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS

Projektbeschreibung

In Rahmen des Projekts wird für die sechs staatlichen Hochschulen der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH) ein Gender-Report erstellt. Der Gender-Report dient der Beurteilung der Geschlechtergerechtigkeit der staatlichen Hamburger Hochschulen. Er beinhaltet zusammenfassende Ergebnisse sowie separate Gender-Profile für die einzelnen Hochschulen. Darüber hinaus werden im Gender-Report ein Vergleich der Situation der Geschlechtergerechtigkeit an den Hamburger Hochschulen mit dem Bundesdurchschnitt vorgenommen und Schlussfolgerungen zur Beurteilung der Geschlechtergerechtigkeit an den Hamburger Hochschulen dargestellt.

Methodik: Grundlage des Gender-Reports sind sowohl quantitative als auch qualitative Daten. Mit den quantitativen Daten, überwiegend aus der amtlichen Statistik, wird die vertikale und horizontale Segregation nach Geschlecht untersucht. Von Interesse ist die unterschiedliche Beteiligung von Frauen und Männern in verschiedenen Status-, Beschäftigten- und sonstigen Hochschulgruppen (vertikale Segregation). Die unterschiedliche Beteiligung von Frauen und Männern in den einzelnen Fächergruppen und Fachbereichen dient der Untersuchung der Entwicklung der Geschlechtergerechtigkeit in unterschiedlichen Disziplinen (horizontale Segregation). Zudem wird die Gleichstellungspraxis an den Hochschulen qualitativ untersucht, überwiegend in Form von Dokumentenanalysen.

Projektlaufzeit

01.03.2014 - 31.10.2014

Gefördert durch

Ein Auftrag der Behörde für Wissenschaft und Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg