Integration der Online-Zeitschrift Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research (FQS) in die Virtuelle Fachbibliothek Sozialwissenschaften

Bearbeitung: Oliver Hopt, Wei Shen
Leitung: Prof. Dr. Jürgen Krause, Dr. Maximilian Stempfhuber
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften

Projektbeschreibung

Mit der Verbreitung des Internets als globales und schnelles Kommunikationsmedium nehmen Online-Zeitschriften eine zunehmend wichtige Rolle bei der Verteilung wissenschaftlicher Information ein. Initiativen wie SPARC (Scholarly Publishing and Academic Resources Coalition) und SPARC Europe, PloS (Public Library of Science), BOAI (Budapest Open Access Initiative), Berlin Declaration, oder die EU-Petition for guaranteed public access to publicly-funded research results fordern zudem den weltweit freien Zugang zu wissenschaftlichem Fachwissen ("Returning science to the scientists"), womit in vielen Fällen der direkte Zugang zu qualitätsgeprüften elektronischen Publikationen und Primärdaten gemeint ist (Open Access).

Diese ursprünglich aus den (nordamerikanischen) Naturwissenschaften stammenden Initiativen haben die Geistes- und Sozialwissenschaften bisher nur in Anfängen erreicht. Hier sind genuine Online-Zeitschriften selten, und bei den meist aus dem angelsächsischen Raum stammenden Vorreitern ist die Übernahme traditioneller Print-Modelle und -verfahren ins Netz vorherrschend. Zusätzlich gilt insbesondere für viele deutsche Online-Fachzeitschriften, dass sie die Potenziale des Netzpublizierens (verglichen mit traditionellen Printmedien) nur begrenzt nutzen. Solche Potenziale betreffen insbesondere

  • die Aktualität von Information;

    die innovative Nutzung des „Satzspiegels“ bei Online-Publikationen und die flexible Möglichkeit, unterschiedliche Medien- und Interaktionsarten zu verknüpfen;das interaktive Erstellen, Veröffentlichen und das diskursive (netzöffentliche) Kommentieren von publiziertem Fachwissen und die mögliche Reichweite, Durchdringung und Vernetzung nationaler und internationaler Diskursfelder, um die Fachdiskussion sowie den nationalen und internationalen Dialog und Austausch zwischen Wissenschaftlern zu fördern – auch hinsichtlich der internationalen Sichtbarkeit der Arbeiten deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

    Ziel des Projekts war daher die Integration der referierten und bereits national und international etablierten Online-Zeitschrift Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research (FQS) in die Virtuelle Fachbibliothek  Sozialwissenschaften (ViBSoz) bzw. in ihr Nachfolgeportal sowiport  und der Einsatz eines Workflow- und Präsentationssystems zur Unterstützung und Effizienzsteigerung bei redaktionellen Arbeiten im Kontext des wissenschaftlichen Publizierens.

    Dies sollte zu ergänzenden kommunikativen Möglichkeiten und zu einer besseren Durchsetzungsfähigkeit des Konzepts elektronischen Publizierens führen. Neben der inhaltlichen Relevanz von FQS für ein umfassendes sozialwissenschaftliches Informationsangebot stellt die Integration einer Online-Zeitschrift in eine Virtuelle Fachbibliothek ein Novum mit Modellcharakter im Bereich der Virtuellen Fachbibliotheken dar. Durch die Entwicklung bzw. Nachnutzung verschiedener Technologien (Workflow, Publikationsumgebung, interaktive Kommentierung der in FQS veröffentlichten Artikel) sollte ein Instrument entwickelt werden, das Beispielcharakter für die Etablierung und Durchsetzung elektronischer Zeitschriftenprojekte hat. Durch die Integration von FQS in ViBSoz/sowiport werden die in FQS veröffentlichten Artikel gleichzeitig auch im deutschen Wissenschaftsportal vascoda verfügbar.

    Folgende Arbeitspakete wurden im Projekt bearbeitet:

    Aufbau eines Workflows für die redaktionellen Arbeiten, von der Beitragseinreichung über die Begutachtung bis zur Publikation der Beiträge im Netz (GAP, FU Berlin/CeDiS).Entwicklung und Anpassung von Editierwerkzeugen auf die Anforderungen wissenschaftlicher Publikationen. Dabei sollte OpenOffice.org als redaktionsinternes Dokumentformat genutzt werden (GAP, FU Berlin/CeDiS, GESIS).Interaktive Präsentation der Zeitschrift FQS im Rahmen der Virtuellen Fachbibliothek Sozialwissenschaften (ViBSoz) auf der Basis der Software DBClear (GESIS).Dynamische Verknüpfung von FQS mit den Inhalten in ViBSoz (GESIS).Systematische Einführung neuer Technologien in die redaktionellen Prozesse von Online-Zeitschriften (FU Berlin/CeDiS).

    Projektergebnisse bei GESIS:

    Konvertierung von über 650 FQS-Artikeln von HTML in das OpenOffice.org-Format; Rohformatierung der Artikel; Erstellung eines XSL-Stylesheets zur Erzeugung von HTML-Dateien aus OpenOffice.org-Dateien.Generierung eines maschinenlesbaren Gesamtinhaltsverzeichnisses der FQS aus allen verfügbaren Ausgaben. Extraktion von bibliographischen Metadaten aus den vorhandenen Artikeln. Aufbau eines facettierten, dynamischen Blätterzugangs für die FQS mit DBClear. Entwicklung eines Verfahrens zur Metadatenübernahme aus Workflow-Systemen mit OAI-PMH-Schnittstelle. Einrichten der OAI-PMH-Schnittstelle von DBClear, um externen Anbietern das Harvesten von Metadaten zu FQS-Artikeln zu ermöglichen.Integrierte Diskussionskomponente, mit der FQS-Artikel auf Absatzebene kommentiert werden können. Mittels AJAX wird das Medium für die formelle Kommunikation (der Volltext des Artikels) mit dem Medium der informellen Kommunikation (die Diskussion über den Artikel) zu einem Medium verbunden und der bislang häufig bestehende Medienbruch (die Diskussion erfolgt z. B. in einem eigenen Fenster, so dass Text und Kommentare nicht zusammen sichtbar sind) beseitigt. Die Diskussion über die Zeitschriftenartikel erfolgt moderiert, wobei eine eigene Benutzungsoberfläche die Moderatoren unterstützt; die Registrierung der Nutzer erfolgt in einem LDAP-Verzeichnis. Die Kommentare selbst werden in einer XML-Datenbank gespeichert. Die Einbindung der Diskussionskomponente in Online-Publikationen ist so gestaltet, dass sie auch in andere Publikationsformen integriert werden kann.Die Verknüpfung der Zeitschriftenartikel mit den Inhalten der Virtuellen Fachbibliothek Sozialwissenschaften erfolgte bereits im sozialwissenschaftlichen Fachportal sowiport. Dabei wurde eine Verknüpfung in zwei Richtungen verfolgt. Zum einen sollte durch die Integration der Zeitschrift in eine Virtuelle Fachbibliothek die Sichtbarkeit der Zeitschrift selbst erhöht werden. Dies wurde durch den Nachweis der einzelnen Artikel in den Nachweisdatenbanken erreicht (in diesem Fall der von GESIS produzierten Datenbank SOLIS). Zum anderen wurde die bislang vorherrschende „Einbahnstraße“ von der Nachweisdatenbank zum Volltext um die Gegenrichtung ergänzt. Autorennamen und Schlagwörter im Inhaltsverzeichnis der Zeitschrift und in den einzelnen Artikeln wurden mit einer Suche in den z. Z. 12 Literaturdatenbanken und Bibliothekskatalogen in sowiport verknüpft, so dass von der Zeitschrift aus mit einem Klick in einem Bestand von ca. 2,5 Mio. Literaturnachweisen nach weiteren Publikationen der Autoren oder nach ähnlichen Publikationen gesucht werden kann.

    Die Projektergebnisse bei GESIS wurden bereits auf weitere nationale und internationale Open Access-Zeitschriften aus den Sozialwissenschaften übertragen, die im Laufe von 2008 in sowiport  eingebunden werden. GESIS unterstützt im Rahmen von sowiport gerne weitere Open Access-Zeitschriften aus den Sozialwissenschaften.

    Die bei GESIS entwickelten Software-Komponenten stehen Dritten für nicht-kommerzielle Zwecke kostenlos zur Verfügung.

Projektlaufzeit

01.05.2004 - 31.12.2006

Gefördert durch

Partner

Partner: 

  • Freie Universität Berlin / CeDiS/
  • Projekt German Academic Publishers (Universität Hamburg, Karlsruhe, Oldenburg)
  • Workflow-System