Zensus

Methodische Entwicklung einer ergänzenden Stichprobenerhebung im Rahmen eines registergestützten Zensus

Bearbeitung: PD Dr. Siegfried Gabler, Dr. Matthias Ganninger
Leitung: Prof. Dr. Ralf Münnich, Uni Trier; Stellvertreter: PD Dr. Siegfried Gabler, GESIS
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Survey Design and Methodology (SDM)

Projektbeschreibung

Mit Kabinettsbeschluss vom 29. August 2006 wird in Deutschland 2011 nach 1981 (DDR) bzw. 1987 (BRD) wieder eine Zensus im Rahmen einer EU-weiten Volkszählungsrunde durchgeführt. Entgegen einem traditionellen Zensus mit einer Befragung aller Haushalte durch Interviewer wird 2011 ein registergestützter Zensus durchgeführt. Diese Erhebungsmethode ist durch deutlich geringere Kosten und eine erhebliche Belastungsreduktion der Auskunftsgebenden gekennzeichnet. Dabei werden Informationen aus verschiedenen bereits vorhandenen Registern, insbesondere dem Melderegister, u.a. zur Ermittlung der amtlichen Einwohnerzahl sowie zur Gewinnung demografischer Basisdaten herangezogen. Zur Ermittlung möglicher vorhandener Registerfehler (Über- und Untererfassungen der Melderegister), sowie weiterer interessierender Zensusmerkmale, die nicht aus Verwaltungsunterlagen gewonnen werden können, soll daher eine ergänzende Stichprobe gezogen werden. Die Wahl des Stichprobenplans und der Schätzfunktionen ist Gegenstand des Forschungsauftrags.

Projektlaufzeit

19.06.2007 - 31.12.2011

Gefördert durch

Partner

h4Projektpartner/h4

ulliUniversität Trier/liliStatistisches Bundesamt/li/ul

Publikationen

Veröffentlichungen

Gabler, S., Ganninger, M. und Münnich, R.: Optimal allocation of the sample size to strata under box constraints, Metrika 2010