Dr. Philipp Mayr

Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften
Portale Mehrwertdienste
Teamleiter
Stellvertretender Abteilungsleiter

+49 (221) 47694-533
E-Mail
vCard

FID Politik

Fachinformationsdienst Politikwissenschaft

Bearbeitung: Wolfgang Otto
Leitung: Dr. Philipp Mayr
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Wissenstechnologien für Sozialwissenschaften (WTS)

Projektbeschreibung

Der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Fachinformationsdienst (FID) Politikwissenschaft optimiert nachhaltig die Literaturversorgung und die Informationsinfrastruktur im Bereich der Politikwissenschaft in Deutschland. Der FID Politikwissenschaft unterstützt damit die überregionale politikwissenschaftliche Forschung. Die Staats- und Universitätsbibliothek Bremen (SuUB) entwickelt gemeinsam mit ihrem Projektpartner, das GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, maßgeschneiderte Dienstleistungen, die allen in Deutschland Forschenden auf dem Gebiet der Politikwissenschaft zur Verfügung stehen.

Der FID Politikwissenschaft versteht sich als eine auf die Bedürfnisse der Fachcommunity zugeschnittene Informationsinfrastruktur im Hinblick auf den Content sowie die Services. Die überregionale Verfügbarkeit der Inhalte verbessert nachhaltig die bundesweite Versorgung mit politikwissenschaftlichen Fachinformationen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine signifikante Erweiterung der Datenbasis eine grundlegende Voraussetzung. Durch die regelmäßige und kontinuierliche Rückkopplung aller wesentlichen Maßnahmen und Ziele des FID Politikwissenschaft mit der wissenschaftlichen Fachcommunity ist sichergestellt, dass der konkrete Bedarf der Fachcommunity zielgerichtet gedeckt wird. Es ist beabsichtigt, spezifisch maßgeschneiderte Mehrwertdienste zu entwickeln. Der FID Politikwissenschaft orientiert sich streng am Prinzip der Verfügbarkeit der durch den Suchraum angebotenen Fachinformationen. Dies gilt für die Versorgung mit E-Medien als auch für konventionelle Medien.

Der eng an den Bedarfen der Fachcommunity orientierte Aufbau eines umfassenden Suchraums steht im Zentrum des FID Politikwissenschaft, der zeitnah und standortunabhängig den direkten Zugriff auf elektronische Verlagspublikationen (E-Books, E-Journals, E-Articles), wissenschaftliche Open Access-Dokumente, Forschungsdaten sowie Inhalte aus Fachdatenbanken und Zeitungsarchiven eröffnet. Gedruckte Publikationen, die für die Politikwissenschaftler/-innen nach wie vor von Bedeutung sind, ergänzen das Angebot dort, wo elektronische Ressourcen noch nicht verfügbar sind. So gelangt die Literatur- und Fachinformation ohne Umwege an den jeweiligen Arbeitsplatz der Wissenschaftler/-innen.

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert den FID Politikwissenschaft seit Juli 2016 bis Juni 2019 mit rund 1.5 Millionen Euro.

Die Homepage des Portals Pollux erreichen Sie über den folgenden Link: www.pollux-fid.de.

Projektlaufzeit

1.9.2016 - 31.8.2019

Gefördert durch

Partner