International Summer School for Survey Methodology and Data Management in Uganda (ISSU)

Kapazitätsentwicklung und Austausch im Bereich Umfragemethoden und Datenmanagement in Uganda

Bearbeitung: Dr. Marlene Mauk, Dr. Johannes Blumenberg, Prof. Dr. Ingvill C. Mochmann
Leitung: PD Dr. Simone Haasler
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Abteilung Wissenstransfer

Projektbeschreibung

Expertise und Infrastruktur für solide Datenerhebung, -aufbereitung, -analyse und -archivierung sind in Subsahara-Afrika kaum ausgebildet. Das Projekt „Kapazitätsentwicklung und Austausch im Bereich Umfragemethoden und Datenmanagement in Uganda – International Summer School in Uganda (ISSU)“ hat zum Ziel, lokale Kompetenzen für die Datenerhebung und ein effektives Datenmanagement für die Sozialwissenschaften und benachbarte Disziplinen wie Bildung und Gesundheitsmanagement in ostafrikanischen Ländern auf- bzw. auszubauen. Hierfür gibt GESIS seine Expertise auf den Gebieten Datenerhebung, Umfrageprogramme und Datenmanagement an Partner aus Uganda, Kenia und Tansania weiter und unterstützt den Austausch mit afrikanischen Partnern zum Thema Datenaufbereitung und Dateninfrastruktur. Konkret widmet sich das Projekt dem Kompetenzaufbau in folgenden Bereichen:

  1. Datenerhebung und -aufbereitung,
  2. Datenanalyse und datenbasierte Forschung,
  3. Grundlagen des Datenmanagements (inklusive FAIR data) sowie der Dateninfrastruktur in Ostafrika,
  4. Einsatz von Forschungsdaten für die Methodenausbildung an Hochschulen sowie für die Politikberatung in afrikanischen Ländern.

Grundlage ist eine Kooperation zwischen GESIS und einem Netzwerk von Universitäten und Forschungsinstituten in Uganda, Kenia und Tansania sowie weiteren relevanten Akteuren wie bspw. dem Uganda Bureau of Statistics (UBOS). Das Projekt umfasst zwei zweiwöchige Summer Schools in Uganda (in 2019 und 2022) mit jeweils vier Kursen und etwa 60 Teilnehmenden aus Uganda, Kenia, Tansania und Deutschland sowie einen Trainingsworkshop zum Thema Datenmanagement (durchgeführt Januar 2020). Außerdem werden die Summer School Kurse als digitale Lehr-Lern-Formate für die weitere Nutzung aufbereitet. Dies soll die Replizierbarkeit im Kontext der Methodenausbildung an afrikanischen Universitäten sowie die Nachhaltigkeit des Projekts unterstützen.

Die Initiative zum Kapazitätsaufbau im Bereich Daten bietet eine großartige Gelegenheit für einen intensiven Austausch von Datenexpertise zwischen Forschenden und Akteuren aus der Praxis aus ostafrikanischen Ländern und Deutschland. Weitere Projekte zur Unterstützung des Aufbaus von Datenkompetenz in ostafrikanischen Ländern sind geplant.

Projektlaufzeit

01.04.2019 – 31.08.2022

Gefördert durch

Partner

Muteesa I Royal University, Uganda