Survey Guidelines

Der Einsatz von Eye-Tracking in kognitiven Pretests

Kognitive Pretests gelten als unverzichtbar für die erfolgreiche Entwicklung neuer Survey-Fragen und damit für die Qualität der durch die Befragung gewonnenen Daten. Durch den Einsatz von Eye-Tracking im Rahmen von kognitiven Pretests können die Augenbewegungen der Befragten in Echtzeit beobachtet werden, wodurch man zusätzliche Informationen über die ablaufenden kognitiven Prozesse der Befragten erhält. Bisherige Forschungsergebnisse lassen darauf schließen, dass die Kombination beider Methoden dazu beiträgt, zusätzliche Probleme in Fragen zu identifizieren, die bei Anwendung nur einer Methode unentdeckt bleiben würden. Dieser Beitrag bietet eine Einführung in die Kombination von kognitiven Pretests mit Eye Tracking, in dem die folgenden Fragen behandelt werden: Warum sollte man kognitive Pretests und Eye-Tracking kombinieren? Wie sollte Eye-Tracking in kognitiven Pretests eingesetzt werden? Wie können Eye-Tracking-Daten im Kontext des kognitiven Pretests genutzt und analysiert werden?
 

Neuert, Cornelia and Lenzner, Timo (2019). Use of Eye Tracking in Cognitive Pretests. Mannheim, GESIS – Leibniz Institute for the Social Sciences (GESIS – Survey Guidelines). DOI: 10.15465/gesis-sg_en_025