Survey Guidelines

Klaus Pforr

Dauerbeobachtung der Gesellschaft German Microdata Lab

+49 (621) 1246-231
E-Mail
vCard

Incentives

Incentives bezeichnen alle Formen der monetären oder nichtmonetären Anreizgabe an potentielle Befragte (Singer, 2002; Singer & Ye, 2013). Als nichtmonetäre Incentives werden Gutscheine, Lose, Spendengutscheine, Briefmarken und Sachgegenstände verwendet. Der Geldwert der Incentives, die in Studien verwendet werden, reicht von Kleinstbeträgen bis zu mehreren 100€ bei medizinischen Studien. Incentives unterscheiden sich darüber hinaus in der Art der Vergabe: Pre-paid incentives werden vorab unabhängig von der Teilnahme an das gesamte Stichprobenbrutto gegeben. Conditional incentives werden nach der Teilnahme an die Befragten gegeben, die am Interview teilgenommen haben.

Das Papier gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Theorien und empirischen Befunde zur Wirkung von der Vergabe von Anreizen (Incentives) an Befragte auf Response-Raten, Retention-Raten und die Stichprobenqualität.

 

Deutschsprachige Version (62 KB)

(aktuelle Version 1.1; doi: 10.15465/gesis-sg_001)

Frühere Versionen: Version 1.0; doi: 10.15465/sdm-sg_001

 

Englischsprachige Version (1.3 MB)

Zitierweise

Pforr, Klaus (2015). Incentives. Mannheim, GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften (GESIS Survey Guidelines). DOI: 10.15465/gesis-sg_001