German Microdata Lab

Der Gender Gap bei Führungskräften im europäischen Vergleich

Ansprechpartnerin: Jeanette Bohr
Wissenschaftlicher Arbeitsbereich: Dauerbeobachtung der Gesellschaft (DBG), German Microdata Lab
Kooperationsprojekt mit: Nadia Granato (Universität Mannheim, MZES)

Projektbeschreibung:

Auch wenn der Anteil weiblicher Führungskräfte in den letzten Jahrzehnten gestiegen ist, üben Frauen weiterhin deutlich seltener Leitungstätigkeiten aus als Männer. Dies trifft nicht nur auf Deutschland zu, der Gender Gap in Führungspositionen existiert in allen europäischen Ländern, ist aber von Land zu Land unterschiedlich hoch. Empirisch ist dabei zu berücksichtigen, dass Führungspositionen in bestimmten Arbeitsmarktbereichen stärker konzentriert sind, während gleichzeitig eine geschlechtsspezifische Segregation auf beruflicher Ebene zu beobachten ist. Darüber hinaus ist zu erwarten, dass die ungleiche Verteilung des Erwerbsumfangs bei weiblichen und männlichen Arbeitskräften geschlechtsspezifische Chancenunterschiede auf eine Führungsposition nach sich zieht. Ziel des Projektes ist es, abzuschätzen, in welchem Ausmaß berufliche Opportunitätsstrukturen und Teilzeitbeschäftigung zur ungleichen Verteilung von Führungsaufgaben zwischen hochqualifizierten Männern und Frauen in Europa beitragen.

 

Bohr, Jeanette und Nadia Granato (2019): The Gender Gap in Workplace Authority: The role of Occupational Opportunity Structures & Part-Time Employment in a European Comparison (Poster). Analytical Sociology: Theory and Empirical Applications, Venedig, 18.11.2019.