Stichprobendesgins, Stichprobenziehung und Gewichtung

Dr. Stefan Zins

Survey Design and Methodology
Umfragestatistik

+49 (621) 1246-189
E-Mail
vCard

Wir beraten bei der Entwicklung von Stichprobendesigns für persönlich-mündliche, schriftliche und telefonische Umfragen. Hierbei können wir auf eine jahrelange Erfahrung zurückblicken, die es uns ermöglicht, für jedes Forschungsproblem einen adäquaten Stichprobenplan zu entwickeln, einschließlich der Planung des Stichprobenumfanges.

Auch bei Stichprobendesigns für international vergleichende Umfragen sind wir engagiert und können hier auf ein Repertoire von etablierten sowie innovativen Methoden und einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen. 

Gewichtung & Analyse von Survey Daten

Häufig werden bei Umfragen Stichprobendesigns mit ungleichen Auswahlwahrscheinlichkeiten eingesetzt. So variiert die Wahrscheinlichkeit in die Stichprobe zu gelangen in Abhängigkeit von der Zahl der Haushaltsmitglieder sowie der Anzahl der Rufnummern unter denen eine Zielperson kontaktiert werden kann. Diese unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten gilt es zu bestimmen, damit sie bei der Datenanalyse durch Gewichtung berücksichtigen werden können. Neben dieser Designgewichtung wird in vielen Fällen auch eine Anpassungsgewichtung vorgenommen. Diese dient z.B. zur Anpassung an - durch Nonresponse verursachte - Verzerrungen von Schätzungen. Anpassungsgewichtung kann aber auch allgemein zu Steigerung der Präzision von Schätzern eingesetzt werden. GESIS berät bei der Berechnung von Gewichtungsfaktoren sowohl für Design- als auch Anpassungsgewichtungen. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, Gewichte von GESIS berechnen zu lassen.

 

Bei der Analyse von Stichprobenerhebungen sollte auch das zugrundeliegend Stichprobendesign nicht außer Acht gelassen werden. Insbesondere gilt dies, wenn keine einfache Zufallsstichprobe zur Anwendung gekommen ist, wie z.B. bei mehrstufig-geschichteten und geklumpten Stichprobendesigns. Aus diesem Grund bietet GESIS Beratung zur Datenanalyse bei komplexen Stichprobenerhebungen an, inklusive der Verwendung von Design- und Anpassungsgewichtungen. Zudem wird auch Hilfestellung bei der Handhabung von Unit- und Item-Nonresponse und anderen Nichtstichprobenfehlern bei der Analyse von Erhebungsdaten angeboten. 

Ziehung von Telefonstichproben und anderen Zufallsstichproben

Etwa 40 Prozent aller Interviews in der Marktforschung werden in Deutschland gegenwärtig telefonisch durchgeführt. Als Auswahlrahmen hat sich seit Ende der 1990er Jahre in Deutschland ein von GESIS entwickelter Frame (Gabler-Häder-Design) durchgesetzt, der sowohl im Telefonbuch eingetragene wie auch nicht eingetragene Anschlüsse enthält, die über ein Ortsnetz erreichbar sind. Dieser Auswahlrahmen wird zweimal jährlich aktualisiert.

GESIS zieht für Forschungspartner aus der akademischen Sozialforschung aus diesem Frame Stichproben für bundesweite (ggfs. auch regionale) Umfragen.

Da inzwischen ein wachsender Anteil der Haushalte lediglich über Mobiltelefon erreichbar ist, wird die alleinige Nutzung dieses Auswahlrahmens in Zukunft voraussichtlich die Gesamtheit der Privathaushalte nur unzureichend abdecken. Bei GESIS wurde deshalb an der Entwicklung eines Auswahlrahmens für Mobilfunkstichproben gearbeitet, der ebenfalls für die Stichprobenziehung zur Verfügung steht.

 

Dies ermöglicht einen Dual-Frame Ansatz, bei dem für eine Erhebung sowohl eine Festnetz- als auch eine Mobilfunkstichprobe zum Einsatz kommen. Die Ergebnisse können dann durch Gewichtung zusammengeführt werden können.