Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Nach oben

Vita

Studium der Soziologie (Nebenfächer: Psychologie und Philosophie) an der Universität Köln, M.A. 2005. Die Magisterarbeit, die mit dem Fakultätspreis der philosophischen Fakultät der Uni Köln ausgezeichnet wurde, befasste sich mit Vorurteilen gegenüber Immigranten anhand von Daten der ersten Runde des European Social Survey (ESS). Promotion in Soziologie an der University of Oxford/Nuffield College, 2009. Für meine Doktorarbeit habe ich die Messung von Bildung für die international vergleichende Umfrageforschung erforscht und weiterentwickelt. Viele der aus dieser Arbeit entwickelten Empfehlungen werden im ESS seit Runde 5 (2010) umgesetzt, andere Studien folgten. Post-doctoral Prize Research Fellow am Nuffield College (2009-2011). 2011 bis 2014 wissenschaftliche Koordinatorin der neuen GESIS Summer School in Survey Methodology bei GESIS. 2012 bis 2015 Leiterin der damaligen Stabsstelle Wissensvermittlung. 2013-2016 Einwerbung und Leitung des Projekts "Computer-Assisted Measurement and Coding of Educational Qualifications in Surveys (CAMCES)", finanziert durch den Leibniz-Wettbewerb, und Erweiterung im Projekt SERISS (2015-2019), resultierend im neuen Service surveycodings.org. Im April 2015 Wechsel in die Abteilung SDM. Visiting Fellow beim Nuffield College, University of Oxford, Trinity Term 2015. 2018 bis 2024 Leitung des Beitrags von GESIS zum internationalen PIAAC-Konsortium für PIAAC Zyklus 2 (Erhebung 2022/23) mit Fokus auf den Hintergrundfragebogen und Messung von Bildung. 2020-2023 Mitarbeit in KonsortSWD, Measure TA3-M1, mit dem Ziel, die Vergleichbarkeit sozio-demographischer Variablen in großen deutschen Umfragestudien untereinander mit Methoden der Harmonisierung zu steigern.


Nach oben

Service

Beratung zur Erhebung und Analyse des individuellen Bildungsniveaus in (insbes. internationalen) Umfragen und zur Internationalen Standardklassifikation im Bildungswesen (ISCED), z.B. für den European Social Survey (ESS), Survey of Health and Retirement in Europe (SHARE), European Values Study (EVS) und das Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC).

Lehre, Beratung und Entwicklung von Angeboten im Bereich der Messung sozialstruktureller Merkmale insbes. für international vergleichende Studien.

Mitarbeit in der AG "Demographische Standards" von ASI (Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V.),  ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.) und Statistischem Bundesamt.

Gutachterin für Acta Sociologica, American Journal of Sociology, American Sociological Review, British Journal of Political Science, British Journal of Sociology, Comparative European Politics, European Journal of Education, European Societies, European Sociological Review, International Journal of Comparative Sociology, International Migration, International Sociology, Journal of Refugee Studies, Mathematical Population Studies, Methodological Innovations, Research in Social Stratification and Mobility, Social Forces, Social Problems, Social Science Research, Sociology of Education, Survey Research Methods.

Nach oben

Forschung

Inhaltlich: Sozialstruktur, Bildung, Migration, Ethnizität, soziale und politische Einstellungen.
Methodisch: international vergleichende Forschung, Umfragemethodik, Datenanalyse, Datenqualität, Bildungsklassifikation, Messung und Harmonisierung sozialstruktureller Merkmale in Umfragen.