Best Paper Award für GESIS-Mitarbeitende bei der World Wide Web Konferenz WWW‘2015

| Kategorien: Pressemitteilung

Die GESIS Abteilung Computational Social Science (CSS) hat in Zusammenarbeit mit den Universitäten Koblenz-Landau (WeST/IWVI), Würzburg und TU Graz im Rahmen der 24. World Wide Web Konferenz WWW‘2015 in Florenz, Italien den Best Paper Award für exzellente Forschungsarbeiten gewonnen.

Mit ca. 1600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist die World Wide Web Konferenz die weltweit führende Konferenz im Bereich der Webforschung. Das hoch kompetitive Konferenzprogramm bestand aus 131 akzeptierten Beiträgen die aus 929 eingereichten Artikeln ausgewählt wurden (14,10% Akzeptanzrate). Im Rahmen der Konferenz präsentierten u.a. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Stanford, Princeton, Harvard, Oxford, Cornell, der Columbia University sowie aus Unternehmen wie Google, Facebook, Microsoft und Yahoo ihre aktuellsten Arbeiten auf dem Gebiet der Webforschung.

In den letzten beiden Jahren wurden jeweils exzellente Arbeiten der Universitäten Stanford (2013) und Harvard (2014) mit dem Best Paper Award prämiert. Im Jahr 2015 wurde die Forschungsarbeit von Philipp Singer (GESIS), Denis Helic (TU Graz), Andreas Hotho (U. Würzburg) und Markus Strohmaier (GESIS und U. Koblenz-Landau) aus 131 Beiträgen ausgewählt und mit dem Best Paper Award ausgezeichnet.

Die vorgestellte Arbeit präsentiert einen neuen Ansatz zum Vergleich von Hypothesen über sequentielle Daten. Der Ansatz erlaubt dabei die Bewertung und den Vergleich unterschiedlicher Erklärungen für Benutzerverhalten am Web. Die Arbeit hat einerseits Implikationen für die verbesserte Gestaltung von web-basierten Informationssystemen und andererseits für ein verbessertes Verständnis über sequentielle Daten am Web.

Best Paper:

P. Singer, D. Helic, A. Hotho, and M. Strohmaier. Hyptrails: A bayesian approach for comparing hypotheses about human trails. In 24th International World Wide Web Conference (WWW2015), Firenze, Italy, May 18 - May 22, ACM, 2015.

Ansprechpartner bei GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften

Prof. Dr. Markus Strohmaier

Kategorien: Pressemitteilung