Methoden, Forschungsdatenmanagement und Open Science: GESIS unterstützt neuen Forschungsschwerpunkt am CAIS


Kategorien: Pressemitteilung

Die neue Abteilung Research Data & Methods (RDM) nimmt am Center for Advanced Internet Studies (CAIS) ihre Arbeit auf und zählt dabei auf die Expertise von GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften.

Der Aufbau der neuen Abteilung Research Data & Methods (RDM) steht ganz im Zeichen der engen Kooperation zwischen dem Center for Advanced Internet Studies (CAIS) und GESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften. Als zentrales Institut für Digitalisierungsforschung baut das CAIS das eigene Forschungsprogramm mit einem interdisziplinären Team von Wissenschaftler*innen aus. Unterstützt wird das CAIS dabei auch durch zwei Expert*innen von GESIS: Dr. Johannes Breuer und Dr. Katrin Weller, beide bereits am Auf- und Ausbau des GESIS-Bereiches rund um digitale Verhaltensdaten beteiligt, bringen ihre gesammelte Expertise in den Aufbau der neuen CAIS-Abteilung Research Data & Methods (RDM) ein. Johannes Breuer steht seit Juli bereit für die neue Herausforderung: „Ich freue mich sehr darauf, den Austausch von Expertise und die Kooperation zwischen GESIS und dem CAIS, speziell auch im Bereich digitale Verhaltensdaten, auf- und auszubauen.“

Eine Hauptaufgabe der Abteilung liegt in der Unterstützung der empirisch Forschenden am CAIS in allen Phasen des Forschungsprozesses, speziell auch bei der Studienplanung und Datenerhebung sowie der Veröffentlichung von Ergebnissen und Daten. Katrin Weller erklärt: „Wir sehen bereits bei der Arbeit bei GESIS, dass Forschende hier mit ganz unterschiedlichen Fragen auf uns zukommen. Am CAIS werden sicher noch weitere Forschungshintergründe auf neue methodische Herausforderungen hinweisen, so dass sich institutsübergreifend auch neue gemeinsame Perspektiven und Lösungsansätze etablieren können“. Die neue Abteilung kann dann mit gesammelter Erfahrung und Best Practices die CAIS-Forscher*innen unterstützen, beispielsweise durch personalisierte Beratung, durch praktische Unterstützung beim Forschungsdatenmanagement, durch die Bereitstellung von Guidelines oder durch die Organisation methodischer Fortbildungen. Johannes Breuer bringt dabei insbesondere seine Expertise in den Bereichen Verknüpfung von Befragungs- und digitalen Verhaltensdaten sowie Archivierung von digitalen Verhaltensdaten ein. Katrin Weller ist spezialisiert auf Fragen rund um das Thema der Aussagekraft und Verfügbarkeit von Social-Media-Daten und deren Einsatz für interdisziplinäre Forschungsfragen im Bereich Computational Social Science.

Diese Themen spiegeln sich auch in den Forschungsschwerpunkten der Abteilung wider: Theorien und Methoden im Umgang mit digitalen Verhaltensdaten als neuen Typ von Forschungsdaten werden hier genauso unter die Lupe genommen wie Aspekte der Forschungsethik oder die Archivierung von Daten.

Darüber hinaus befasst sich die Abteilung RDM auch mit den Motivationen, Praktiken und Bedürfnissen von Forschenden im speziellen Kontext der Digitalisierungsforschung. Im Herbst organisiert die Abteilung RDM gemeinsam mit CAIS Fellow Laura Kocksch einen internen Data Sprint Workshop, bei es um die vielseitigen am CAIS genutzten Datentypen und die tägliche Praxis der Forschenden im Umgang mit diesen Daten in verschiedenen Phasen des Forschungsprozesses gehen wird.

Weitere Informationen